World of Warcraft: Classic

World of Warcraft: Classic für PC

Genre: Rollenspiel | Release: 11. Februar 2005

World of Warcraft: Classic - Rückkehr zu den Wurzeln

  • World of Warcraft Screenshot
  • World of Warcraft Screenshot
  • World of Warcraft Screenshot
  • World of Warcraft Screenshot

World of Warcraft ist ein Massively Multiplayer Online-Rollenspiel, das 2004 von Blizzard Entertainment erstmals veröffentlicht wurde. Offiziell ist es die vierte Erweiterung des Warcraft Universums, das in der Fantasy-Welt Azeroth angesiedelt ist. Zeitlich spielen die Ereignisse etwa vier Jahre nach denen, aus Warcraft III: The Frozen Throne. Das erste Mal wurde das Spiel Anfang September 2001 angekündigt und schließlich zum 10-jährigen Jubiläum des Warcraft Franchise auf den Markt gebracht. Die erste Erweiterung, The Burning Crusade, wurde im Januar 2007 veröffentlicht. Insgesamt folgten bisher sieben Erweiterungen, wobei die aktuellste Anfang November 2017 released wurde. Zudem kündigte Blizzard auf der BlizzCon 2017 einen World of Warcraft: Classic Server an. Das Ziel dieser Classic Variante ist es, Spielern die Möglichkeit zu geben, World of Warcraft so zu erleben wie es ursprünglich veröffentlicht wurde. Bisher war dies nur möglich, indem emulierte Server genutzt wurden, bei denen die meisten mit Stabilitäts- und Korruptionsproblemen zu kämpfen hatten.

Wie alles begann

Vier Jahre nach der Schlacht am Berge Hyjal, zeichnen sich wieder erste Spannungen zwischen der Allianz und der Horde ab. Mit der Absicht, die ausgedörrte Region Durator zu besiedeln, plante Thrall seine neue Horde um die Untoten zu erweitern und lädt sie in sein Bündnis aus Orks, Tauren und Trollen ein. Unterdessen wurde die wiederbelebte Allianz, die vom Menschenreich Sturmwind geleitet wird, durch Zwerge, Gnome und Nachtelfen verstärkt, die alle Loyalität schworen. Nachdem Sturmwinds König Varian Wrynn unter mysteriösen Umständen verschwunden war, diente in der Folge als Regent, Bolvar Fordragon. Sein Handeln allerdings wurden durch die Gedankenkontrolle des schwarzen Drachen Onyxia manipuliert. Hierdurch war es diesem möglich, als menschliche Edelfrau verkleidet, zu regieren. Als sich Helden der Manipulation durch Onyxia auf die Schliche zu kommen wähnten, tauchten in den Ländern der Welt uralte Feinde auf, welche die Horde und die Allianz gleichermaßen bedrohten.

Gerade die Anfänge machten das Spiel von Blizzard so besonders und schlug für mich persönlich Diablo 2 um Längen. Denn hier entscheiden wir selber, was wir machen möchten oder wie wir spielen. Steine legt und das Spiel dabei nicht in den Weg. Die Zeit vergeht, ohne das es auffällt und irgendwann, reißt uns der knurrende Magen aus dieser stimmigen Welt. Langeweile ist hier ein Fremdwort.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUIntel Core 2 Duo E6600 oder AMD Phenom 8750
RAM2048 MB (2 GB)
GrafikkarteNVIDIA GeForce 8800 GT 512 MB oder AMD Radeon HD 4850 512 MB oder Intel HD Graphics 4000
Festplatte5120 MB (5 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel Core 2 Duo E6600 oder AMD Phenom 8750
RAM2048 MB (2 GB)
GrafikkarteNVIDIA GeForce 8800 GT 512 MB oder AMD Radeon HD 4850 512 MB oder Intel HD Graphics 4000
Festplatte5120 MB (5 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.