Resident Evil 3 Remake

Resident Evil 3 Remake für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Action | Release: 03. April 2020

Resident Evil 3 Remake - Rückkehr des Horror-Kult-Shockers

  • Resident Evil 3 Remake Screenshot
  • Resident Evil 3 Remake Screenshot
  • Resident Evil 3 Remake Screenshot
  • Resident Evil 3 Remake Screenshot
  • Resident Evil 3 Remake Screenshot

Eigentlich war es klar, dass Capcom über kurz oder lang ein Resident Evil 3 Remake machen würde. Besonders nach dem Erfolg der Neuauflage des Klassikers Resident Evil 2 war es nur eine Frage der Zeit. Nun ist es also soweit und die Macher wollen dieses Mal den Fokus mehr auf die Action legen. Ob das allen Fans der ersten Teile passen wird, darf zumindest bezweifelt werden. Ebenso sollen Story-Veränderungen vorgenommen worden sein. Allerdings, so bekräftigen Produzent Msao Kawada sowie Peter J. Fabiano, hätte der Titel rein gar nichts an Charme verloren. Und auch wenn der Videospielhersteller derzeit mehr vom Recycling der großen Namen der Vergangenheit lebt, soll auch Resident Evil 3 mit dem Remake Erfolge feiern. Bestätigt sehen sich die Macher zum einen durch das Feedback auf die Neuauflage des zweiten RE-Teils sowie durch die Verkaufszahlen der Switch-Portierungen. Was steckt also drin, im Remake des Originals von 1999?

Ausbruch des T-Virus

Der Kern von Resident Evil 3 Remake ist klar die Story. Diese spielt sich zur selben Zeit ab, wie die Geschehnisse im zweiten Teil der Serie. Im Zentrum steht dabei der Ausbruch eines T-Virus, der unkontrolliert war und nun als biologische Waffe sein Unwesen treibt. Hergestellt wurde er vom Pharmakonzern Umbrella Corporation. Die Biowaffe ist allerdings kein heimlicher Killer in der Form eines Virus, sondern gigantisch groß. Er ähnelt einem Humanoiden, verfügt aber über eine bestialische Brutalität gepaart mit enormer Intelligenz. Am Ort des Schreckens, in Racoon-City, macht er im Verlauf der Geschichte jagt auf die Protagonistin Jill Valentine. Der Spieler darf in der Haut der widerstandsfähigen Helding dem grausigen Schauplatz entkommen.

Dabei haben die Entwickler bereits mitgeteilt, dass das Survival-Horror-Adventur von Grund auf neu gemacht wird. Somit soll es neben mehr Action, als im Vorgänger aus dem letzten Jahrtausend, auch andere Story-Abschnitte geben. Laut aktuellen Meldungen soll im Grunde schon alles fertig sein. Lediglich die finalen Anpassungen stehen noch offen, würden aber mit Sicherheit zum geplanten Release im 03. April 2020 fertig sein. Erscheinen wird Resident Evil 3 Remake für Xbox One, PlayStation 4 sowie PC.

"Resistance"

Neu hingegen ist das Resident Evil 3 Remake mit einem Mutliplayer-Modus kommt. Dieser nennt sich „Resident Evil Resistance“. Dabei spielen vier Gamer gegen einen und es wird ein asymmetrisches Spielkonzept umgesetzt. Die Spieler treten dabei in unterschiedlichen Settings gegen das Set-up des „Masterminds“ an. Dabei gilt es nach letztem Stand dessen Überwachungskameras zu zerstören und Bestien zu eliminieren. Ziel ist es, die Karte zu verlassen. Über die Kameras kann der fünfte Spieler die Wege der Spieler im Blick behalten und diesen mit Fallen den Weg abschneiden.

Wer sich noch an den Teil aus dem Jahr 1999 erinnert, dem kommt vielleicht das Bonus-Level in den Sinn, das nach Abschluss der Kampagne freigeschaltet wurde. Hier durfte man sich als Spieler in einem nervenaufreibenden Run mit Nemesis einlassen, der einem das Leben schwer gemacht hat. Der in Resident Evil integrierte Mehrspieler-Modus erinnert ein wenig an genau diesen Abschnitt.

Grafisch zeigt sich das Resident Evil 3 Remake auf einem insgesamt hohen Niveau. Die Stimmung passt und unzählige Details sorgen für den Horror-Faktor. Dabei bleibt die Technik nah am fantastischen Resident Evil 2 Remake und bringt damit eine ganz besondere Note ein. Gerade die Fans warfen der Reihe spätestens ab Teil 5 zu wenig Horror und Shocker vor. Das soll nun gerade mit dem Remake des dritten Teils wieder anders werden.

Dennoch wird es teils dramatische Veränderungen in der Geschichte geben. Wo man sich beim Remake des zweiten Teils noch sehr an die bekannte Story gehalten hatte, wurden bekannte Ereignisse nun angepasst. Das gilt im Übrigen ebenfalls für Jill Valentine. Ihr reales Vorbild, das Model Saha Zotova, soll zwar so wenig wie möglich verändert werden – für die vielen neuen Animationen mussten allerdings auch hier Anpassungen vorgenommen werden. Das Gleiche gilt für Carlos. Sein heißblütiger Charakter bleibt, das Aussehen weicht und ist nun ein anderes.

Resident Evil 3 Remake - ein Fazit

Grafisch und spielerisch dürfte das Remake ein hervorragendes Game werden. Wie es allerdings mit den Änderungen in der Geschichte sein wird, muss abgewartet werden. Dennoch ist die Lust auf die neue Umsetzung groß. Insbesondere der Multiplayer-Modus scheint eine adäquate Verbesserung darzustellen und bringt mit Anlehnung an Spiele wie „Dead by Daylight“ oder „Friday the 13th“ möglicherweise eine Menge Spaß in der Gruppe mit Freunden.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUIntel Core i5-4460 oder AMD FX-6300
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX 760 oder AMD Radeon R7 260x mit 2GB
FestplatteTBA
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUTBA
RAMTBA
GrafikkarteTBA
FestplatteTBA
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.