Sekiro: Shadows Die Twice

Sekiro: Shadows Die Twice für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Action | Release: 22. März 2019

Sekiro: Shadows Die Twice - Soulslike-RPG in neuem Gewand

  • Sekiro: Shadows Die Twice Screenshot
  • Sekiro: Shadows Die Twice Screenshot
  • Sekiro: Shadows Die Twice Screenshot
  • Sekiro: Shadows Die Twice Screenshot
  • Sekiro: Shadows Die Twice Screenshot

Mit Sekiro: Shadows Die Twice bringen die Macher der Dark-Souls-Reihe ein neues, actiongeladenes Spektakel auf die Bildschirme von PC, Xbox One und PS4. Ein Release zusammen mit Publisher Activison Blizzard ist für den 22. März 2019 geplant. Dabei wird der Spieler abermals in ein düsteres Fantasy-Setting geworfen, das jedoch in vielen Passagen über atemberaubende Farbtöne verfügt, die einen mitten ins Geschehen saugen. Grafisch ist Sekiro: Shadows Die Twice ein Augenschmaus. Selbst Blätter werden bei den kraftvollen Attacken der Gegner durch die Luft gewirbelt. Insgesamt scheint alles lebendig und im „Fluss“ zu sein. Besonders beeindruckend lässt sich das an den Kleidungsstücken der Gegenüber beobachten. Einen Mehrspielermodus wird es hingegen nicht geben. Wie Yashurio Kitao hierzu anmerkte, ist Sekiro: Shadows Die Twice eine ganz eigene Sache. Auch wenn man die Multiplayer-Elemente sehr mag, wird es für diesen Titel keine Implementierung geben. Für zukünftige Titel hingegen wird es vermutlich wieder einen Mehrspieler-Part geben.

Action mit Pause-Knopf

Mit dem ersten Trailer zu dem neuen Titel von From Software fällt sofort auf, dass es in dem Action-Adventure, das ebenfalls Elemente aus Rollenspielen enthält, deutlich akrobatischer zugeht, als das in Bloodborne oder Dark Souls der Fall ist. Der Fokus liegt hier ganz klar auf dem Gemetzel als Shinobi, das zudem äußerst blutig, dynamisch und kraftvoll herüberkommt. Ganz nach Dark Souls klingt das nun nicht. Soll es aber auch nicht. Denn Sekiro: Shadows Die Twice ist eine eigene Erfahrung und bringt euch in eine fantastische Welt. Größte Änderung für Dark-Souls-Fans: ein Pause-Button, mit dem das Spielgeschehen für kurze Zeit angehalten werden kann.

Als Protagonisten übernehmt ihr einen verstümmelten Krieger, der sich nur knapp vor dem eigenen Tod retten konnte. Dabei hat dieser einen Arm verloren, der durch eine Shinobi-Prothese ersetzt wurde. Dieser hatte geschworen, dass er einen jungen Adligen mit seinem eigenen Leben beschützt. Jedoch wird dieser vom Ashina-Clan entführt und der „einarmige Wolf“ selbst, verstoßen. Um die eigene Ehre und die des Familiennamens wieder herzustellen, macht ihr euch in der Haut des „Helden“ auf den Weg, um den Abkömmling der alten Blutlinie zu retten. Dabei kann euch nicht einmal der Tod von eurem Vorhaben abringen.

Episch inszenierte Herausforderungen

Die Macher von From Software versetzten euch dabei in das späte 16. Jahrhundert. Hier wird der brutale Konflikt zu einer Phase der Sengoku-Zeit in Japan hautnah miterlebt. Um die eigene Ehre wiederherzustellen und Rache zu üben, braucht es neben dem facettenreichen Arsenal an Waffen eine gehörige Portion Verstand, um die gnadenlosen Duelle zu überstehen. Zudem besitzt der Protagonist prothetische Werkzeuge und Ninja-Fähigkeiten. Mit diesen besiegt er überlebensgroße Feinde, die ständig ihre Taktik wechseln und somit jeden Kampf zu einer einzigartigen Herausforderung machen.

Feinde in Sekiro: Shadows Die Twice haben dabei alle ihre Schwachstellen. Jedoch sind es gerade die Zwischenbosse und Endgegner, die euch alles abverlangen und mit immer neuen Angriffen überraschen. Diese beziehen die Umgebung sowie die Wahrnehmung durchaus mit ein. So wird ein individuelles Kampferlebnis forciert, das für eine ganz neue Art von Herausforderungen sorgt. Zudem dürfen schwindelerregende Höhen mithilfe des Grappling Hook überwunden und dem Gegner schon einmal auf der Nase herumgetanzt werden.

Doch auch die Charakterentwicklung sollte nicht zu kurz kommen. So wird es in Sekiro: Shadows Die Twice Talentbäume geben und Stufenanstiege. Mit getöteten Gegnern bekommt der Spielercharakter eine Art von Erfahrung, die wiederum in Skill-Punkte investiert werden können. Damit sind dann Spezialisierungen möglich. Jedoch haben diese Talentbäume ihre Eigenheiten – sie können erst freigeschaltet werden, wenn in der Spielwelt ein spezielles Item hierfür gefunden wurde.

Sekiro: Shadows Die Twice - ein Fazit

Es ist noch ein wenig hin, bevor From Software einen von zwei Titeln, die gerade entwickelt werden, veröffentlicht. Dennoch präsentieren die Dark-Souls-Macher mit Sekiro: Shadows Die Twice eine intensive Erfahrung in einer detailreichen und vielseitigen Spielwelt. Von Stealth-Action über riesige Ungetüme bis hin zu Rollenspiel-Elementen scheint alles für ein herausragendes Gaming-Ereignis vorbereitet zu sein.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUIntel Core i3-2100 | AMD FX-6300
RAM4096 MB (4 GB)
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX 760 | AMD Radeon HD 7950
Festplatte25600 MB (25 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel Core i5-2500K | AMD Ryzen 5 1400
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX 970 | AMD Radeon RX 570
Festplatte25600 MB (25 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.