FIFA 19

FIFA 19 für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Sport | Release: 28. September 2018

FIFA 19 - konkurrenzlos

  • FIFA 19 Screenshot
  • FIFA 19 Screenshot
  • FIFA 19 Screenshot
  • FIFA 19 Screenshot
  • FIFA 19 Screenshot
  • FIFA 19 Screenshot
  • FIFA 19 Screenshot
  • FIFA 19 Screenshot

Wieder ist ein Jahr vergangen und viel ist geschehen im FIFA-Universum. Nach massiven Unmutsbekundungen der eingefleischten Fans über FIFA 18, bringt Electronic Arts am 28. September standesgemäß den neuesten Ableger der Reihe auf den Markt. Für Begeisterung sorgte im Vorfeld bereits die UEFA-Champions-League Lizenz, die sich EA für FIFA 19 sicherte. Damit riss das Unternehmen aus Redwood City in Kalifornien den letzten prestigeträchtigen europäischen Wettbewerb an sich. Entwickelt wurde die Fußballsimulation abermals auf der Frostbite 3 Spiele-Engine. Erhältlich ist FIFA 19 plattformübergreifend ab 28. September 2018. Der „große“ Konkurrent aus Japan, Konami, konnte derweil die gute Leistung gerade auf Windows Systemen mit Pro Evolution Soccer aus dem letzten Jahr nicht halten. Aufgrund der nun auch noch fehlenden Lizenz für die Champions League wird es wieder nichts mit dem Angriff auf den Klassenprimus FIFA. Im Hause EA gibt man sich diesbezüglich eher gelassen. Denn auch dieses Jahr präsentiert sich FIFA 19, dass aus einer Zusammenarbeit zwischen EA Vancouver und EA Bukarest entstand, in bestem Gewand.

Neue Stadien und Lizenzen

Wie in jedem Jahr ist EA bemüht, ihr Portfolio an offiziellen Lizenzen zu erweiter. Damit lässt es den Konkurrenten aus Japan in der Zwischenzeit weit hinter sich. Für den neuesten Spross der Simulation bietet Electronic Arts neben der bereits erwähnte Champions League noch eine Vielzahl weiterer Lizenzen, über die FIFA 19 dieses Mal verfügen wird. So findet sich neben der CL ebenfalls die Europa League und der Supercup. Die Fans der italienischen Liga müssen sich ab diesem Jahr nicht mehr mit der Calcio A begnügen. Endlich konnte EA die Serie A in ihren Titel aufnehmen. Einen weiteren Schritt machten die Entwickler bei der spanischen La-Liga. Hier gibt es nun eine Menge mehr originaler Gesichter und Stadien. Insgesamt finden sich in FIFA 19 deutlich mehr lizenzierte Stadien, als noch im vergangenen Jahr.

Ebenfalls dabei ist die Chinese Super League und die FIFA-Frauen-Weltmeisterschaft. Gerade bei den Frauen gab es im Vorfeld, wieder einmal, einiges an Missmut. Die Entwickler sollten sich bitte mehr um den Karrieremodus kümmern, anstatt den Frauenfußball einzubeziehen. Und tatsächlich ist der Modus, in dem Spieler unzählige Saisons spielen, das Sorgenkind. Denn geht es nach der Community, sehen viele gerade hier, verschenktes Potenzial. Doch auch in diesem Fall habe EA nachgebessert, war von EA SPORTS Creative Director Matt Prior zu hören. Jedoch lässt sich dies nach aktuellem Stand auf die Optik und die Markenwerbung reduzieren. Eine Übernahme der Mannschaft aus dem Vorgänger in die neue Version ist weiterhin nicht möglich.

Neue Features von FIFA 19

Neuerungen im Gameplay gibt es natürlich auch. Mit dem Active-Touch-System wollen die Macher gerade die Ballführung und Annahme deutlich verbessern. Hinzu kommt eine Vielzahl von neuen Finten und Skill-Moves, die jetzt noch leichter von der Hand gehen sollen. Die Zweikämpfe werden intensiver geführt werden als bisher. Gerade bei den freien Bällen soll dies deutlich auffallen. Als Letztes gibt es noch das Abschlusstiming. Mit diesem System werden Schusskraft und Präzision hinzugefügt und das Risiko der Spieler belohnt. Damit hat sich Electronic Arts für FIFA 19 wieder einige Dinge ausgedacht, die den neuen Titel weiter in Richtung „richtigen Fußball“ bringen sollen. Dazu passt, dass sich auch dieser Teil wieder etwas langsamer spielt als der Vorgänger.

Zudem hat EA eine Vielzahl an Dingen im bestehenden System geändert. So wurden Animationen mit der „Real Motion Player Technology“ noch realitätsgetreuer gestaltet, das Taktik-System wurde überarbeitet und viele kleine Details angepasst und neu designt.

FIFA 19 - ein Fazit

„Alle Jahre wieder ...“, so könnte es auch bei EA heißen. Der neueste Teil glänzt nicht nur in der Optik, sondern bietet, wie immer, einige gelungene Neuerungen. Schade ist jedoch, dass wieder einmal der Karriere-Modus sowie die Fans von Pro-Clubs auf der Strecke bleiben. Dafür geht FIFA 19 mit den Lizenzen perfekt um und präsentiert das volle Programm.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUIntel Core i3-2100 3.1GHz oder AMD Phenom II X4 965 3.4 GHz
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteGeForce GTX 650 1GB / Radeon HD 5770 1024MB
Festplatte51200 MB (50 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel i3 6300T oder AMD Athlon X4 870K. Intel i3 4340, Intel i3 4350, AMD FX-4350 und FX-4330
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX 670 oder AMD Radeon R9 270X
Festplatte51200 MB (50 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.