FIFA 19

FIFA 19 für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Sport | Release: 3. Quartal 2018

FIFA 2019 - Ein kleines Beben im Vorfeld

  • FIFA 19 - Mehr Details in Stadien (FIFA 18 Screenshot)

FIFA 18 hat gerade erst Rekorde gebrochen, da reden viele bereits vom Nachfolger. FIFA 19 wird sogar plattformübergreifend heiß diskutiert. Gerade, da im November der CEO von EA Sports, Andrew Wilson, in einem Interview einen Einblick in die Zukunft der Sportspiele FIFA und Madden gab. Dabei bezog er sich auf den Markt in Korea und China. Hier gibt es alle paar Jahre einen neuen Spielcode, der mit Erweiterungen und kostenpflichtigen Zusatzpaketen up to date bleibt. Ein ähnliches Szenario ist auch für FIFA denkbar, laut Wilson. Ganz neu ist der Gedanke dabei aber nicht. Bereits 2012 gab es zum offiziellen Titel schon ein Europameisterschafts-DLC. Dieser war separat oder im Bundle zu erhalten. Dennoch ist es eher unwahrscheinlich, dass Electronic Art dieses Konzept schon im Herbst umsetzt.

Zu gut lief der Verkauf von FIFA 18 und auch heute schon, freuen die Fans sich auf verbesserte Grafik, neue Features und besseres Gameplay. Nicht zu vergessen der Story Modus "My Journey". Gerade dieser bietet dem Entwickler noch unzählige Möglichkeiten zur Weiterentwicklung des Fußball-Rollenspiel-Hits.

Viel Luft nach oben.

Auch zu FIFA 19 verfügt EA über die fast schon standardmäßigen Lizenzen der original Ligen und Mannschaften. Diese hatte sich Electronic Art, Mitte 2017, für die nächsten fünf Jahre gesichert und dabei wieder Mitkonkurrent Konami ausgestochen. Der hohe Anspruch der FIFA-Serie lässt darauf schließen, dass ebenfalls eine Neuauflage den Standard der Fußballsimulation hebt. Viele Stimmen der Fanbasis hoffen auf mehr Stadien. Gerade La Liga und die Ligue 1 sind nur mit zwei Stadien vertreten. Die Serie A hat immerhin, ebenso wie die Bundesliga, fünf Fußballtempel. Wie schon im Vorgänger fehlen der Dortmunder Signal Iduna Park sowie das Camp Nou in Barcelona aufgrund der Lizenzierung durch Konami. Davon abgesehen vermissen eingefleischte Fans einige Topadressen des europäischen Fußballs, wie etwa das San Paolo in Neapel oder den Celtic Park.

Eine wirkliche Innovation seitens EA, wäre allerdings die Adaption eines dynamischen Wettersystems. Spiele, die unter wechselnden Wetter stattfinden, wären das Highlight einer neuen FIFA-Version. Dabei ist das nichts Neues. In Rennsimulatoren schon lange Teil des Erlebnisses, sucht der Spieler gleiches Feature in der Fußballsimulation vergebens. Von einer Weiterentwicklung des Gameplays erhoffen sich viel, dass gerade die Standardsituationen griffiger sind. Wie bereits in der Vergangenheit ist es nicht abwegig, dass sich hier etwas tut. EA überraschte nicht selten mit neuen Variationen vom Elfmeterpunkt oder der Freistoßlinie. Zudem ist fraglich, ob die Funktion des Videoassistenten in irgendeiner Form Einzug erhält. Spielentscheidend kann die Umsetzung nicht sein, dafür ist FIFA zu linear. Dennoch ist er in Form von Einspielungen wie schon bei der Torlinientechnik möglich.

FIFA 19 steht in den Startlöchern und ist sehr wahrscheinlich schon in Entwicklung. Dennoch ist es zu früh um gesicherte Fakten zu präsentieren. Solange bleibt uns nur, hoffnungsvoll auf die kommenden Monate zu blicken und zu hoffen, dass auch FIFA 19 uns wieder aus den Socken haut.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUIntel i3 6300T, Intel i3 4340 (5.226, Intel i3 4350 (5.302), AMD Athlon X4 870K (5.219), AMD FX-4350 (5.272), FX-4330 (5.297)
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteGeForce GTX 650 1GB / Radeon HD 5770 1024MB
Festplatte51200 MB (50 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel i3 6300T (5.199), Intel i3 4340 (5.226), Intel i3 4350 (5.302), AMD Athlon X4 870K (5.219), AMD FX-4350 (5.272), FX-4330 (5.297)
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX 670 oder AMD Radeon R9 270X
Festplatte51200 MB (50 GB)