F1 2020

F1 2020 für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Motorsport | Release: Sommer 2020

F1 2020 - besser durch neue und klassische Rennstrecken?

  • F1 2019 Screenshot

Den Grundstein für die kommenden F1-Videospiele, wie F1 2020, legte Entwickler Codemasters bereits Ende vergangenen Jahres. So konnte die offizielle Lizenz zur Motorsportserie Formel 1 auf weitere Jahre Zusammenarbeit verlänger werden. Der neue Vertrag geht nun bis 2025 und soll eine Option auf eine Verlängerung bis 2027 enthalten. Damit scheint klar, dass die Formel 1 zumindest für die kommenden Saisons von Entwickler Codemasters für die unterschiedlichen Plattformen aufgelegt wird. Dabei hatte es erst im Januar ein neues Update von Codemasters für F1 2019 geben. Der Patch 1.20 war über 1 GB groß und brachte einiges Neues. Letzteres erwarten die Fans der Reihe ebenfalls für F1 2020. Denn nun wäre, wenn die Entwickler auf die Meinungen der Community hören, der perfekte Zeitpunkt, um klassische Rennstrecken hinzuzufügen. Schließlich bringt die Formel 1 in der Saison 2020 einige interessante Veränderungen, wie etwa Valtteri Bottas für Mercedes oder die Ablöse von Nico Hülkenberg durch Esteban Ocon bei Renault.

Neuer Rennkalender mit neuen Strecken

In der neuen Saison erwarten den Formel-1-Fan 22 hochkarätige Rennen. Dabei muss jedes Team hart arbeiten, um die Autos in jedem Rennen am Limit auf dem Asphalt zu halten. Dabei wird Codemasters mit F1 2020 alle Hände voll zu tun haben, die drei neuen Rennstrecken in ihren offiziellen Ableger der Rennserie zu integrieren.

So debütiert etwa Vietnam mit der eigenen Rennstrecke in der Formel 1 und wird als Austragungsort eine völlig neue Erfahrung für Fahrer und Teams. Als zweiter neuer Track ist Zandvoort dabei. Die Strecke in den Niederlanden dürfte vor allem die Fans von Max Verstappen und diesen selbst freuen. Nach 34 Jahren ist Zandvoort endlich wieder Teil des offiziellen FIA Formula One World Championship. Eine Rotation raus aus dem Formel-1-Kalender 2020 macht hingegen Deutschland. Dafür kommt der brasilianische Grand Prix zurück. Dieser zieht allerdings von Interlagos nach Rio de Janeiro um.

Damit ist klar, dass auch Codemasters für F1 2020 entsprechende Anpassungen machen wird. Nicht wenige erwarten in diesem Kontext, dass gerade die Legenden, die wie Senna und Prost in F1 2019 eher unspektakulär ausfielen, überarbeitet werden. Zwar war das Fahren der „Oldtimer“ in den V10- und V12-Motoren ein Erlebnis für sich - allerdings fehlte es an Inhalt und so kam die Nutzung überwiegend einer Mehrspieler-Erfahung gleich. Die Frage wird für F1 2020 also sein, ob es die Entwickler schaffen, den Klassikern mit frischen Ideen neues Leben einzuhauchen. Eine Option hierfür wäre sicherlich, ebenfalls Strecken-Klassiker hinzuzufügen.

Klassische Strecken als Mehrwert

Allerdings ist es nicht gerade einfach, eine neue Strecke zu bauen. Das ist dem Vernehmen nach entsprechend der Grund, warum es in den F1-Spielen seit 2013 keine neuen Strecken gab. Damals wurden San Marino und Estoril noch als DLC nachgeliefert. Da es nun mit den Strecken in den Niederlanden, Vietnam und Brasilien ohnehin bereits drei neue gibt, werden die Macher eine Menge zu tun haben, diese umzusetzen. Insofern wäre es eine Option, den Spielern die Strecken in Hockenheim oder Interlagos als Tracks für den Multiplayer sowie für Zeitfahren zu überlassen.

In der Community wird allerdings ebenfalls eine andere Möglichkeit diskutiert. So würden es manche Fans begrüßen, einige klassischen Rennstrecken zurückzubekommen. Als Beispiel wurde Silverstone vor rund 10 Jahren vollständig überarbeitet. Somit könnte es für Begeisterung sorgen, etwa die Bridge-Ecke sowie die Abbey-Schikan zurückzuerhalten. Doch auch andere Strecken wie der Red Bull Ring in Österreich, Spa oder Hockenheim könnten so im ursprünglichen Design wieder auferstehen. Gerade im Kontext der klassischen Fahrzeuge wäre das eine tolle Erweiterung von F1 2020. Zudem wären diese Änderungen mit einem relativ geringen Aufwand zu erreichen.

F1 2020 - ein Fazit

Keine Frage, die Rennserie von Codemasters ist nicht nur die offizielle, sondern auch die aktuell führende für die Formel 1. Allerdings ist das Hauptproblem für viele Spieler der Mangel an Abwechslung. So war es zwar schön, in F1 2019 die F2-Fahrzeuge zu haben - diese fahren allerdings auf den selben Strecken wie die F1. Schaut man zur Konkurrenz, finden sich teilweise 50 Strecken und mehr - diese sind dann zwar nicht offiziell, bieten dem Spieler aber extrem viel Abwechslung und vor allem, Herausforderungen. Natürlich will ein Großteil der Spieler eine möglichst realitätsnahe Umsetzung. Neben den eigentlichen Rennen darf Codemasters für F1 2020 allerdings noch eine ordentliche Schippe drauflegen. Schließlich könnten sich gerade mit klassischen Strecken, die die neue Generation an Spielern noch überhaupt nicht kennt, ordentlich punkten lassen.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUIntel i3 2130 / AMD FX4300
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteNvidia GTX640 / HD7750 oder besser
Festplatte81920 MB (80 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel i5 9600k / AMD Ryzen 5 2600x
RAM16384 MB (16 GB)
GrafikkarteNvidia GTX 1660ti / RX590
Festplatte81920 MB (80 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.