Cyberpunk 2077

Cyberpunk 2077 für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Rollenspiel | Release: 16. April 2020

Cyberpunk 2077 - Rollenspiel mit Keanu Reeves

  • Cyberpunk 2077 Screenshot
  • Cyberpunk 2077 Screenshot
  • Cyberpunk 2077 Screenshot
  • Cyberpunk 2077 Screenshot
  • Cyberpunk 2077 Screenshot
  • Cyberpunk 2077 Screenshot
  • Cyberpunk 2077 Screenshot
  • Cyberpunk 2077 Screenshot

Als das Action-Rollenspiel des polnischen Entwicklerstudios CD Project RED auf der E3 2019 angekündigt wurde, stand plötzlich Keanu Reeves auf der Bühne und bestätigte seine Rolle in Cyberpunk 77. Der Hollywoodschauspieler mimt im neuesten Projekt eine Art Halluzination der Hauptfigur. Produziert wird das Game in einer offenen Science-Fiction Welt auf der REDengine 4, die bereits für The Witcher 3 zum Einsatz kam. Die reine Einzelspieler-Erfahrung versetzt uns in die Rolle des Protagonisten V. Dieser ist jedoch nach der Vorstellung frei in der Gestaltung, wobei Geschlecht, Kleidung und Frisur ebenso gewählt werden wie der soziale Hintergrund. Abhängig von Letzterem, gestalten sich dann auch die Dialogoptionen, die sich im weiteren Spielverlauf ergeben. So wird in Cyberpunk 2077 eine Affinität des Charakters zur Gesellschaft oder den Straßengangs definiert. Keanu Reeves selbst überzeugt mit trockenen Kommentaren und taucht an den unmöglichsten Stellen auf.

Night City - zwischen Dekadenz und Armut

Vor Cyberpunk 2077 stehen immer noch hohe Erwartungen. Kein Wunder, wird das polnische Studio doch an den Witcher-Teilen gemessen werden. Mit dem ersten Trailer zeigen sie jedoch, das sie eine unglaublich lebendige Spielwelt schaffen und große spielerische Freiheit ermöglichen. Dabei scheint es um den Biochip zu gehen, der V eingepflanzt wurde. So wird im fortschrittlichen Spielverlauf und in der Vielzahl an Nebenmissionen, diese Thematik immer wieder aufgegriffen.

Das Ganze spielt sich in der glamourösen Stadt Night City ab. Wie für Cyberpunkt typisch, dominieren große Konzerne das Geschehen. Hier findet sich die High Society ebenso wie heruntergekommene Gegenden wie den Pacific-District. Dieser ist geprägt von Obdachlosen, die sich ihre Behausungen auf die Gehwege gebaut haben und Autos, die am Straßenrand langsam ausbrennen. In einer Kirche ist eine Techno-Sekte zu sehen, die ihre digitale Unsterblichkeit in ausgelassenen Partys feiert.

Niemand muss sterben

Um in Cyberpunk 2077 zu überleben, ist es nicht zwingend nötig, Gewalt anzuwenden. Mit dem Protagonisten V soll es möglich sein, das komplette Spiel durchzuspielen, ohne einen einzigen Gegner töten zu müssen. Perfekt also für Pazifisten, die lieber auf Ablenkung statt Kugel im Kopf setzen. So werden zum Beispiel Wachen durch das Hacken von Geldautomaten abgelenkt. Anstatt vorbeizuschleichen, kann der Gegner dann natürlich ebenfalls mit einer Nahkampfattacke kurzerhand ausgeschaltet und über das Müllsystem entsorgt werden.

Im Fokus der Story steht in Cyberpunk 2077 eine konspirative Hackergruppe, die Voodoo-Boys. Diese sollen V helfen, mehr über den Biochip herauszufinden. Da der Anführer dem Protagonisten gegenüber misstrauisch ist, verlangt er Zugang zu seinem Personal Link. So erlebt er alles mit, was wir in der Rolle des virtuellen Konterfeis erleben. Als erste Aufgabe werden wir in das Hauptquartier der rivalisierenden Animals entsandt. Die Mitglieder dieser Gruppe jedoch haben sich übermenschliche Kräfte mithilfe von militärischen Implantaten verschafft. Bewegen wir uns mit Fahrzeugen durch die beeindruckend abwechslungsreiche Welt von Cyberpunk 2077, haben wir zugriff auf die freie Musikwahl, die uns auf Wunsch begleitet. Am Hauptquartier angekommen ist es dann wieder uns überlassen, ob wir uns offensiv in den Kampf stürzen, oder einen diskreteren Weg suchen.

Düstere Zukunft auf Bildern festgehalten

Cyberpunk 2077 zeichnet eine düstere Zukunft, in der der Schein mehr ist, als das eigentliche Sein. Das Spiel selbst zeigt sich von einer fantastischen, grafisch absolut gelungenen, Seite. Enorm viele Details sind wahrzunehmen und die Bilder sind verstörend realistisch. CD Project Red präsentiert damit eine vielschichtige Open World, die zum Erkunden einlädt. Scheinbar ist das den Entwicklern auch durchaus bewusst. Denn es wird einen Fotomodus geben, mit dem sich Schnappschüsse von den aktuellen Szenen im Pausemodus machen lassen. Mit den verschiedenen Filtereffekten werden hierdurch beeindruckende Kreationen möglich.

Cyberpunk 2077 - ein Fazit

Es macht den Anschein, als würden die hohen Erwartungen an den Titel durchaus erfüllt werden. Mit Keanu Reeves wurde wohl auch nicht der einzige Star für das Projekt verpflichtet. Gerüchteweise soll auch Lady Gaga involviert sein. Dabei erreichen die Entwickler um das CD Project Red eine ganz neue Dimension in puncto Tempo und Komplexität - eben auch, weil niemand eliminiert werden muss. Besonders beeindruckend ist dabei die stimmige Umsetzung der Kleidung, die Aktivitäten der NPC aber auch einzelne Akzente. Besonders überzeugend sind neben der lebendigen Spielwelt zudem die vielen Entscheidungsoptionen.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUTBA
RAMTBA
GrafikkarteTBA
FestplatteTBA
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUTBA
RAMTBA
GrafikkarteTBA
FestplatteTBA
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.