Vikings: Wolves of Midgard – Gameplay Review für PC und Konsole

Erscheinungstermin: 24. März 2017
Vikings: Wolves of Midgard Gameplay Screenshots

Vikings: Wolves of Midgard – Von Göttern, Wikingern und Riesen

Vom deutschen Publisher kalypso gab es Anfang 2017 das Hack & Slay Adventure Wolves of Midgard. Entwickelt wurde in der Slowakei von Games Farm. Das Spiel erinnert etwas an den großen Genremeister Diablo. Die Welt und unser Held wird aus der Third-Person-Perpektive erkundet. Dabei geht es weniger um Dämonen als um Tiere, andere Stämme und mystische Wesen. Die Welt ist detailreich gestaltet und führt durch allerlei verschiedener Szenarien. Ein wenig schade hierbei ist, dass die einzelnen Abschnitte nicht zufällig generiert werden, sondern immer gleich sind.

Da wir das Spiel immer wieder neu beginnen können, mit den Errungenschaften des vorherigen Durchgangs, ist die Langzeitmotivation nicht besonders hoch, da die Level irgendwann bekannt sind. Schön ist hier allerdings der Walhalla Modus, in dem wir uns nicht nur gegen die Widersacher durchsetzten müssen, sondern auch gegen die Umwelt antreten. Ist es als Beispiel zu kalt, müssen wir Feuer aufsuchen, um nicht vorzeitig den Löffel abzugeben. Die Charakterwahl fällt zwar etwas übersichtlich aus, bietet allerdings dank verschiedener Gottheiten dennoch genügend Auswahl.

Der Lebenszyklus eines Wikingers

Wir suchen uns zu Beginn einen männlichen oder weiblichen Helden aus, den wir grob unserem Empfinden nach anpassen dürfen. Danach steht die angebetete Gottheit zur Wahl. Diese entscheidet hierbei über unseren Kampfstil. Verschiedene Charakterklassen gibt es hier nicht. Nett hierbei ist, dass nach dem Abschließen der Kampagne der Fortschritt ins nächste Spiel mitgenommen werden darf. Hiermit ist es möglich, irgendwann Meister aller Kampfstile zu werden.

Vikings: Wolves of Midgard kaufen
Vikings: Wolves of Midgard kaufen – günstig im Key-Preisvergleich ab 2,49 €

Dabei finden wir in den einzelnen Abschnitten immer wieder Ressourcen, mit denen wir auch unser Wikingerdorf ausbauen dürfen. Die sehr actionlastigen Abschnitte werde bei Wolves of Midgard immer wieder von etwas ruhigeren Passagen unterbrochen, in denen wir zum Beispiel mit einer Balliste ein Tor aufschießen müssen. Für Abwechslung sorgen hier die Boss-Gegner, welche wir mithilfe der präzisen Steuerung und Taktik, zu Fall bringen.

Vikings: Wolves of Midgard ist ein stimmiges Abenteuer in gutem altem Hack & Slay Gewand. Die Hauptstory reißt uns nicht wirklich mit, bietet aber genug Abwechslung für über 20 Stunden Spielspaß. Ein online Multiplayer gibt es zwar nicht, dafür unterstützt das Spiel einen LAN-Modus und einen Koop-Modus, indem mit dem Freund oder der Freundin, zusammen auf der heimischen Couch gezockt werden kann. Wem das nicht genug ist, kann sich natürlich auch gegen immer stärker und größer werdende Gegner, auf einer kleinen Karte messen. Vikings ist nicht überragen und bietet wenig Neues, ist dafür aber ein solides Spiel, das gerade zusammen, eine Menge Spaß macht.

Details zum Videospiel
Release:24. März 2017
Entwickler:Games Farm
Herausgeber:Kalypso Media
Plattformen:PC, PS4, Xbox One
Genre:Rollenspiel
Website:Vikings: Wolves of Midgard Website 

Minimale Systemanforderungen für PC

CPU2.1 GHz Dual Core
RAM4096 MB (4 GB)
GPUGTX460 2GB oder gleichwertig
HDD10240 MB (10 GB)

Empfohlene Systemanforderungen für PC

CPUIntel Core i7 oder besser
RAM8192 MB (8 GB)
GPUNVIDIA GeForce GTX 970 oder besser
HDD10240 MB (10 GB)