Tales of Arise

Tales of Arise für PC, PS5, PS4, Xbox Series und Xbox One

Genre: Action | Release: 10. September 2021

Tales of Arise - Innovation trifft Zeitgeist

  • Tales Of Arise Screenshot
  • Tales Of Arise Screenshot
  • Tales Of Arise Screenshot
  • Tales Of Arise Screenshot
  • Tales Of Arise Screenshot

Seit rund 300 Jahren wird Dahna nun schon Rena beherrscht. Der Menschheit wird nicht nur die Würde genommen, sondern auch jegliches Recht auf Freiheit abgesprochen. Ausbeutung und Unterdrückung stehen stets im Vordergrund. Zwei Charaktere mit den Namen Shionne und Alphen, welche aus verschiedenen Welten stammen, wollen gemeinsam ihren Werdegang und somit auch das eigene Schicksal verändern. Ziel ist es, eine neue sowie bessere Zukunft zu schaffen. Zusammen müssen sie schwierige Epochen überstehen, Verbündete sowie Freunde finden und mit diesen eine Einheit bilden. Atemberaubende Animationen, Handlungstiefe, eine einzigartige Umgebungsgestaltung und farbenfrohe Sequenzen bereichern das Spiel sinnvoll, ohne es kitschig wirken zu lassen.

Charaktere und Gestaltung:

Dem jeweiligen Gamer erwarten viele verschiedene Menschen und Charaktere, mit denen interagiert werden kann. Ein ausgereiftes Kampfsystem, welches sich intuitiv und situationsangepasst verhält, runden die umfassende Story, welche fesselnd präsentiert wird, zudem ab. Man begibt sich schon von Anfang an in eine wunderschöne sowie liebevoll gestaltete Welt, welche nicht nur zum Träumen einlädt, sondern auch für lang anhaltenden Spielspaß sorgt.

Der Publisher präsentiert eine neuartige Grafikgestaltung, die ihresgleichen sucht. Im Animestil wurden verschiedene Bereiche wassermalfarbenartig gestaltet und Charaktere mit einem innovativen Design bedacht. Wer als Kind schon Märchenwelten toll fand, wird sich in Tales of Arise sichtlich wohlfühlen. Grafik-Shader bereichern dieses Spiel und sorgen so für ein Spielerlebnis, welches aktuell ein Novum darstellt.

Eine natürliche Umwelt und nicht übertrieben gestaltete Umgebung runden neben einem Tag und Nacht Zyklus das Ganze sinnvoll ab. Herr Messner würde das Spiel sicherlich genauso mögen wie man selbst, da es Berge und hügelartige Erhebungen zu besteigen und erkunden gibt. Wer eher auf Schwimmen und Lagerfeuer steht, der kommt ebenso auf seine Kosten.

Ein Lagerfeuer zu machen oder durch Flüsse zu schwimmen ist ebenso möglich, wie sich etwas zu Essen zu kochen und in Richtung neuer Städte zu reisen. Doch Vorsicht, wie im realen Leben gibt es in dieser virtuellen Welt Bösewichte und Feinde. Den dunklen Meister eines sogenannten Alienplaneten muss man besiegen, um ein Volk aus seinen Klauen zu befreien.

Kämpfe, Abenteuer Spezialeffekte:

Es gibt in Tales of Arise eine neuartige Funktion, den sogenannten Boost Schlag. Starke Angriffe lassen sich zu sinnvollen Kombinationen, auch Kombos genannt, aneinanderreihen. Angriffsketten und Kombos im Boost-Schlag-Style lassen jeden Feind erzittern und das Fürchten lehren.

Engine und Details:

Tales of Arises läuft auf der Engine 4 von Unreal. Vorteil hierbei ist, dass die Umgebung dem Spieler so detaillierter und weitläufiger erscheint wie im richtigen Leben auch. Dies stellt ein Novum im Bereich der Tales-Games dar. Dieses Rollenspiel besitzt ein optimiertes Kampfsystem ohne dass der klassische Spirit der Tales-Reihe verloren geht. Retrofans und Talesjüngern wird dieser Aspekt sehr wichtig sein, denn nur Vertrautes schafft die Möglichkeit, sich für Neues zu öffnen, ohne auf alte Gewohnheiten verzichten zu müssen.

Kritikpunkte:

Es steht wohl fest, dass das Game noch dieses Jahr irgendwann herauskommen wird und zwar als eine Art Fortsetzung oder Reboot früherer Teile. Eine neuartige Spielwelt mit mehr Möglichkeiten einerseits, aber auch mit Einbußen anderseits wird dem jeweiligen Gamer geboten. Ein großer Einschnitt wird sein, dass das Spiel nicht im Multiplayer-Modus gedaddelt werden kann. Einige Vorgängerspiele hatten einen integrierten Koop-Modus, welcher bei Tales of Arise jedoch kein Bestandteil mehr ist.

Das sorgt in Zukunft sicherlich für Frust, wenn nicht sogar Enttäuschung. Doch das alleine soll kein K.-o.-Kriterium sein. Wer das Spiel aus Trotz dann jedoch nicht kauft, wird zum einen nicht nur viel verpassen, sondern vergisst dabei auch, dass Spiele im Single-Player-Modus eine Menge Spaß machen können. Schon früher haben Games derart Spaß gemacht, wieso sollte es mit den heutigen Möglichkeiten nicht auch so sein? Eine epische Story, Sklavereien und feindlich gesinnte Faktionen machen das Spiel doch gerade so interessant.

Peripherien:

Tales of Arise wird in Zukunft nicht nur für PC erscheinen, sondern auch für diverse Spielekonsolen. Fans von XBOX One und Xbos Series S/X werden hier auf ihre Kosten kommen. Aber auch Gamer von Playstation 4 sowie Playstation 5 müssen auf das Spiel für ihre Lieblingskonsole nicht verzichten. Es bleibt natürlich abzuwarten, inwiefern sich diese Versionen voneinander unterscheiden.

Fazit:

Nicht nur die Vorgänger von Tales of Arise haben bei der breiten Zockercommunity gepunktet, auch dieser Teil wird das Herz von vielen Gamern über Tage und Nächte höherschlagen lassen. Die einfache Steuerung, welche für Anfänger leicht sowie schnell zu erlernen ist, sorgt für ein Spielerlebnis der Extraklasse. Doch nicht nur das, auch die aufwendig gestaltete Umgebung, Charaktere sowie die stimmigen Handlungsabläufe werden Gamer rund um die Welt begeistern. Dieser Teil birgt Weiterführungspotenzial und wird hoffentlich nicht der Letzte sein.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUIntel Core i5-2300 or AMD Ryzen 3 1200
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteGeForce GTX 760 or Radeon HD 7950
Festplatte46080 MB (45 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel Core i5-4590 or AMD FX-8350
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteGeForce GTX 970 or Radeon R9 390
Festplatte46080 MB (45 GB)