Railway Empire: Kurzer Testbericht & Gameplay-Vorschau zum Release

Aktualisiert: 28. April 2021 • Geschrieben von Kevin Wellinger, Spieleredakteur & freier Journalist.
Railway Empire Gameplay Screenshots

Das Strategiespiel Railway Empire lässt sich in die Welt der Wirtschaftssimulationen eingliedern, in welchem des Spielers Aufgabe darin besteht, Zugstrecken zu erbauen und zu wirtschaftlichen Zwecken zu verwalten. Damit lassen die Entwickler von Kalypso Media (bekannt als Entwickler der erfolgreichen Wirtschaftssimulation Tropico) das Genre der, in der Vergangenheit sehr beliebten, Reihe Railroad Tycoon wieder auferstehen. Demnach werden Fans, die sich bislang nach einer Fortsetzung der erfolgreichen Simulationen gesehnt haben, hohe Erwartungen haben.

Mit dem gewählten Szenario rund um die nordamerikanische Aufstiegsgeschichte des Jahres 1830 spielt auch Railway Empire wieder in der Vergangenheit. Spieler können sich also auf prominente Schauplätze freuen und werden in die Lage versetzt, die Zeit der amerikanischen Prosperität hautnah mitzuerleben und haben dabei gleichzeitig die Wahl, das Geschehene nach Wunsch zu verändern. Währenddessen machen Widersacher (andere Tycoons) dem Spieler das Leben schwer, indem sie versuchen ein größeres Unternehmen aufzubauen und ihre Dienstleistungen zu einem niedrigeren Preis anzubieten.

Werde zum Tycoon

Der Erfolg des eigenen Eisenbahnimperiums hängt dabei einerseits maßgeblich von der Auswahl der genutzten Schienenfahrzeuge und andererseits vom taktischen Investitionsgeschick ab. Neben der richtigen Wahl, der über 40 verschiedenen Lokomotiven und 30 Waggons, welche sich stark in ihrer Leistungsbereitschaft unterscheiden, muss das verdiente Geld nämlich in den effizienten Ausbau des Schienennetzes, sowie in die Erforschung neuer Technologien, fließen. Außerdem können die anderen Konkurrenten durch gezielte Sabotageakte behindert werden, was zwangsläufig zu taktischen Vorteilen führt.

Railway Empire kaufen
Railway Empire kaufen – günstig im Key-Preisvergleich ab 2,42 €

Railway Empire verfügt über eine Story-Kampagne, in welcher der Spieler in sieben unterschiedlichen Szenarien, bestimmte Aufgaben erfüllen wird. Die Kampagne beginnt in den Vereinigten Staaten des Jahres 1830, das heißt im Mitten des damals vorherrschenden Goldrausches. Die erste Aufgabe besteht darin, Nordamerika mit einem flächendeckenden Schienennetzwerk auszustatten. Weitere Szenarien sind zeitlich in den nachfolgenden Jahren bis 1930 angesiedelt, sodass das Spiel mit immer moderneren Eisenbahnen aufwartet. Einnahmen erzielt der Spieler im Allgemeinen mit der Beförderung von Gütern und Personen, was je nach Auftrag variieren kann.

Neben dem Story-Modus gibt es einen Sandbox-Modus in welchem unerschöpfliche Geldmittel zur Verfügung stehen, wobei damit, die meist sehr reizvolle, Komponente des Geschäftlichen entfällt. Laut den Entwicklern wird es vorerst keinen Multiplayer-Modus geben.