Devil May Cry 5

Devil May Cry 5 für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Action | Release: 08. März 2019

Devil May Cry 5 - Dämonenjagen in Bestform

  • Devil May Cry 5 Screenshot
  • Devil May Cry 5 Screenshot
  • Devil May Cry 5 Screenshot
  • Devil May Cry 5 Screenshot
  • Devil May Cry 5 Screenshot

Für Anfang März 2019 hat Capcom den neuesten Teil der DmC-Reihe angekündigt. Der Action-Slashers aus der Feder von Hideaki Itsuno bringt den Spieler erneut in das von Dämonen geplagte Devil May Cry-Universum. Dabei wird der Titel insgesamt drei spielbare Charaktere umfassen, die sich absolut unterschiedlich spielen lassen. Neben Nero und Dante wird einer völlig neu vorgestellt. Sein Name ist „V“ und der ist ein neuer Kunde für Nero und Co. Doch bereits im Vorfeld zu DmC 5, das auf der PlayStation 4, Xbox One und Microsoft Systemen veröffentlicht werden soll, gibt es eine „Unverschämtheit“. Zumindest ist das der Tenor, den die Community anschlägt. Dabei bringen uns die Macher ein neues Action-Adventure in bester Devil May Cry-Manier. So machen die Kämpfe besonders viel Spaß, die Dialoge sind abermals direkt und bissig und Dante läuft zur Hochform auf. Damit präsentiert Capcom also eine großartige Fortsetzung. Zumindest auf dem Blatt Papier.

Gewohnt übertrieben - Devil May Cry 5

Das Setting könnte passender nicht sein: In London herrscht das Chaos und alles wird in eine dämonische Höllenlandschaft verwandelt. Hier tauchen Dante und Nero erstmals auf und tun, was sie am besten können: Stilvoll Dämonen jagen. Dabei setzt Nero auf sein Red Queen genanntes Schwert, einen Revolver und eine Vielzahl an unterschiedlichen Roboterarmen. Diese nennen sich Devil Breakers und haben verschiedene Eigenschaften. Dante hingegen nutzt seinen feurigen Arm, um vernichtende Schlag- und Tritt-Kombinationen zu entfesseln. Ebenfalls kann er mit Cavaliere ein Motorrad nutzen, um seine Feinde zu vernichten. Dieses lässt sich zudem in zwei Kreissägen aufteilen. Damit sind die Attacken zwar deutlich langsamer - jedoch sind diese sehr effektiv gegen viele Gegner gleichzeitig.

Wer hätte gedacht, dass ein Motorrad Devil Arm so sinnvoll sein kann. Das zeigt jedoch ganz klar, das Devil May Cry 5 die Action auf ein ganz anderes Level hebt. Dabei geht die Steuerung leicht von der Hand und der Spieler soll sich intuitiv in das Gameplay hineingeben können. Und wer will schon Feuerkombos raushauen, wenn er mit einem Motorrad zuhauen kann? Die Charaktere spielen sich dabei völlig anders. Für Nero muss mehr improvisiert werden und alles wirkt kalkulierter. Dante hingegen spielt sich von Anfang an flüssig. „V“ wiederum kann drei Dämonen beschwören: Griffin, Nightmare und Shadow. Dagegen wirken die anderen beiden Protagonisten auf den ersten Blick etwas blass. Zudem lassen sich die Dämonen unabhängig Steuern. So werden auch mit diesen Kombos ermöglicht, die absolut übertrieben sind. Jedoch passen sie perfekt in das gewohnte Bild von DmC.

Mikrotransaktionen und die "Red Orbs"

Anlass zum Unmut gibt es jedoch aufgrund des Echtgeld-Einsatzes in dem Vollpreisspiel. Was bei Devil May Cry 4 nachträglich eingefügt wurde, ist bei Devil May Cry 5 nun Standard. Die „Red Orbs“ erhält der Spieler für gelungenes Gameplay oder besondere Erkundungen. Haken dabei ist, dass Devil May Cry nicht die gerade die leichteste Spiele-Serie ist. Andere Anbieter haben für diesen Fall verschiedene Schwierigkeitsgrade. Capcom hingegen bietet die Lösung, Geld zu investieren, um den Charakter zu verbessern und weiterzukommen.

Das scheint bei Capcom Tradition zu werden. So waren Zusatzinhalte bereits auf der Resident Evil 5 DVD verankert, die gegen eine Gebühr freigeschaltet werden konnten. Nun setzt man mit den Red-Orbs auf eine ähnliche Taktik. Auch wenn das nur eine „Option“ bleiben soll, geht es um Profit. Die Frage ist also, ob das Spiel aufgrund dessen negativ beeinflusst wird.

Devil May Cry 5 - ein Fazit

Schneller, brutaler und gewohnt absurder präsentiert Capcom Devil May Cry 5 in den ersten Trailern. Mit dem neuen Charakter geben uns die Macher eine spaßige neue Variante an die Hand. Grafisch zudem hochwertig umgesetzt wird das neue Dämonen-Epos nicht nur Fans der Reihe jetzt schon gespannt warten lassen. Wie stark der Einfluss durch die Option der Mikrotransaktionen sein wird, muss abgewartet werden.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUIntel Core i7-4770 3.4GHz
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX760
Festplatte35840 MB (35 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel Core i7-4770 3.4GHz
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteNVIDIA GeForce GTX960
Festplatte35840 MB (35 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.