Call of Duty: Modern Warfare

Call of Duty: Modern Warfare für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Shooter | Release: 25. Oktober 2019

Call of Duty: Modern Warfare - Features, Neuerungen und schockierende Tatsachen

  • Call of Duty: Modern Warfare Screenshot
  • Call of Duty: Modern Warfare Screenshot

Auch in diesem Jahr wird es einen weiteren Ableger der Call of Duty-Reihe geben. Dieser wird den Namen Call of Duty: Modern Warfare tragen und ein Reboot des legendären vierten Teils sein, den das Franchise im November 2007 veröffentlichte. Entstehen wird der Titel in der Zusammenarbeit zwischen Activision und Entwickler Infinity Ward. Diese hatten den Titel bereits offiziell bestätigt und schon erste Szenen zugänglich gemacht. All zu viele Informationen haben die Macher jedoch nicht gestreut. Immerhin gibt es ein paar Punkte, die bereits kommuniziert wurden. So ist sicher, das Call of Duty: Modern Warfare auf dem PC, der Xbox One sowie der PlayStation 4 erscheinen wird. Ob ein späterer Release ebenfalls für Nintendo Switch ermöglicht wird, ist offen. Jedoch wird damit nicht gerechnet. Der beeindruckende Trailer hingegen lässt uns bereits einen ersten Blick auf das Spielgeschehen erhaschen und das sieht, zugegeben, ziemlich bombastisch aus und macht Lust auf mehr.

Endlich wieder da: die Kampagne

Bei Call of Duty: Black Ops 4 vermissten die Spieler noch die Einzelspieler-Kampagne. Diese klassische Spielvariante kommt nun mit Call of Duty: Modern Warfare zurück und hört somit auf eine breite Masse der Community. Wichtig ist das zudem im Kontext des Reboots. Denn mit dem neuen Ableger wird die Storyline auf null gesetzt, was bedeutet, das es aus der Sicht von Call of Duty: Modern Warfare die Teile 1 bis 3 geschichtlich nicht gegeben hat. Dennoch müssen wir nicht auf altbekannte Gesichter verzichten. So wird Captain Price wieder einmal in einem Call of Duty eine wichtige Rolle einnehmen. Zeitlich hingegen bleiben die Entwickler in der Gegenwart. Dabei werden wir es mit gleich mehreren Feinden zu tun bekommen.

Offiziell angekündigt ist eine nicht näher definierte nahöstliche Terrormiliz sowie ein abtrünniger General samt Gefolge, welche uns das Leben schwer machen. Wie (fast) immer bedrohen diese die Freiheit der Welt, lassen unschuldige Zivilisten um ihr Leben fürchten und stürzen die Regionen, in denen sie auftreten, ins Chaos. Um die bösen Jungs aufzuhalten, schlüpfen wir in der Kampagne in die Rolle verschiedener Soldaten, die unterschiedlichsten Spezialeinheiten angehören. So liegt es an uns, den Feinden das Fürchten zu lehren und die Bedrohung zu neutralisieren.

Vorsätzlich schockieren?

Mit der Ankündigung von Call of Duty: Modern Warfare war bereits das Thema von Gewaltbildern aufgekommen. Denn in COD: Modern Warfare 2 wurden bereits schockierende visuelle Darstellungen genutzt. Nun bestätigt sich, was viele bereits angenommen hatten. Bei einer Entwickler-Präsentation wurde ein Wüstendorf mit Giftgas angegriffen, Terroristen feuerten wahl- und ziellos in Menschenmengen und auf den Piccadilly Circus in London fand ein Bombenanschlag statt.

Damit wollen die Entwickler Emotionen aufbauen und den Spieler in die Geschichte saugen. Dabei will man nicht nur erschrecken, sondern vielmehr die Beklemmung solcher Situationen transportieren. Wie sich das dann jedoch in der finalen Spielversion äußert und ob das so funktioniert, bleibt abzuwarten.

Neuerungen und Features im Gameplay

Entwickler Infinity Ward scheint laut eigenen Aussagen einige Veränderungen am Gameplay vorzunehmen. So sollen in vielen Missionen keine Gegnermassen, sondern nur einige ausgewählte Feinde dem eigenen Konterfei gegenüberstehen. Ebenso wird es Rückblickmissionen sowie neue Optionen geben, die spielerische Tiefe mitbringen. Etwa das Löschen von Lichtern oder das laute oder leise Öffnen von Türen.

In Call of Duty: Modern Warfare wird die Umgebung zudem teilweise zerstörbar sein. Hierdurch bieten sich ganz neue taktische Optionen. Selbst die KI scheint nun angepasster zu funktionieren, was nicht nur Gegner einschließt.

Call of Duty: Modern Warfare - ein Fazit

Mit dem Reboot sollte nun keine Revolution erwartet werden. Dennoch verändern die Entwickler viele Dinge, wie den Charakter-Editor, in dem männliche und weibliche Charaktere erstellt werden können oder das Upgrade der etwas in die Jahre gekommenen Spielengine. Ebenfalls wird es neben der Singleplayer-Kampagne einen Multiplayer- sowie Koop-Modus geben. Gezockt werden kann der neueste Ableger zudem via Crossplay. Somit können wir an Xbox One, PlayStation 4 und PC plattformübergreifend spielen. Infinity Ward und Activision teilten ebenfalls mit, dass es keinen Season Pass geben werde. Alle DLC, die nach dem Launch von Call of Duty: Modern Warfare veröffentlicht werden, sollen also jedem Spieler zur Verfügung stehen.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUTBA
RAMTBA
GrafikkarteTBA
FestplatteTBA
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUTBA
RAMTBA
GrafikkarteTBA
FestplatteTBA
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.