Blair Witch – Gameplay Review für PC und Konsole

Erscheinungstermin: 30. August 2019
Blair Witch Gameplay Screenshots

Blair Witch – neuer Genre-Beitrag aus Polen

Etwas überraschend wurde auf der E3 2019 von Microsoft ein weiteres Videospiel zu dem Kultfilm The Blair Witch Project vorgestellt. Realisiert wird es von den Layers-of-Fear-Machern. Dabei sorgte der 1999 erschienene gleichnamige Film damals für ordentlich Furore. Umgesetzt wurde das Filmprojekt damals mit lediglich 60.000 Dollar. Verantwortlich für den neuesten Ableger ist das polnische Entwicklerstudio Bloober Team. Diese hatten im Februar 2016 bereits mit Layers of Fear, zu deutsch "Schichten der Angst", für Horror auf den heimischen Bildschirmen gesorgt.

Nun scheinen die Macher in die gleiche Kerbe zu schlagen und bringen ebenfalls ein Horror-Adventure auf den Markt. Dieses wird für den PC und die Xbox One veröffentlicht und soll bereits im August erscheinen. Der Spieler selbst findet sich im legendären Black Hill Forest wieder. Hier wird eine weitreichende Umgebung in der Egoperspektive erkundet werden. Selbstverständlich, dass hier eine gehörige Portion Schocker drinsteckt. Ob Blair Witch also etwas für Zartbesaitete ist, darf zumindest bezweifelt werden.

Auf den Hund gekommen

Eigentlich hatte das polnische Studio erst Ende Mai Layers of Fear 2 auf Steam herausgebracht, da überrascht das Studio bereits mit einem neuen Spiel. Dieses setzt auf das Grusel-Franchise um das Blair Witch Projekt. Seit der Trilogie aus dem Jahr 2000, ist kein weiteres Spiel der Reihe entstanden – bis jetzt. Bloober veröffentlicht bereits zwei Monate nach Ankündigung und liefert so in diesem Bereich seinen ersten Beitrag ab. Jedoch werden Nutzer von PS4 sowie Switch erst einmal in die Röhre schauen. Denn ein Release auf diesen Plattformen ist aktuell nicht geplant.

Blair Witch kaufen
Blair Witch kaufen – günstig im Key-Preisvergleich ab 5,49 €

Bei der Umsetzung hingegen bleibt sich das Entwicklerstudio treu. Wie bereits in Observer oder eben Layers of Fear, wird Blair Witch aus der Egoperspektive erlebt. Das verstärkt den Horror nicht nur, sondern versorgt uns zusätzlich mit der Extraportion Nervenkitzel. Zudem dürfen wir, wie in Outlast oder eben der Found-Footage-Volage aus dem Original, mit einer Digicam herumhantieren. Dabei scheint es, dass wir zu Beginn ebenfalls völlig orientierungslos durch den Black Hills Forest ziehen. Immerhin haben wir einen hündischen Helfer an der Seite. Dieser hört auf den originellen Namen Bullet.

So sind wir auf der Flucht vor der Blair-Hexe zumindest nicht alleine. Bleibt zu hoffen, dass unser getreuer Freund das auch überlebt und nicht einen Anteil an unserem Schrecken hat. Denn nur zu gerne nutzen Macher von Horrorfilmen oder -spielen den Hund, um Emotionen zu kreieren.

Mysteriöser Fall

Als Protagonist in Blair Witch schlüpfen wir in die Rolle eines ehemaligen Polizisten, dessen Name Ellis ist. Dieser verfügt selbst über eine dunkle Vergangenheit. Im Black Hills Forest suchen wir dann nach den Spuren eines vermissten Jungen, dessen Verschwinden bisher unaufgeklärt ist. Dabei versetzen uns die Macher zeitlich in das Jahr 1996 - also zwei Jahre nach den Ereignissen, wie sie sich im originalen Film zugetragen haben. Immerhin ist Ellis nicht alleine. Doch der Schrecken in den Wäldern wird sich wohl kaum von einem Hund aufhalten lassen.

Bereits im Jahr 2000 versuchte Entwickler Terminal Reality mit einer Trilogie, das Genre um Blair Witch wieder aufleben zu lassen. Doch ebenso wie die Fortsetzung des Filmes durch Regisseur Adam Wingard, konnten Blair Witch Volumen 1: Rustin Parr, Volume 2: Die Legende von Coffin Rock sowie Volume 3: Die Elly Kedward Sage, nicht überzeugen.

Nun versucht sich das Bloober Team an dem Genre und der Thematik, die das Blair Witch mit sich bringt. So hetzt unser Protagonist im Trailer scheinbar orientierungslos durch den Wald. Die Frage, die sich dabei stellt, ist, ob er dabei auf der Flucht vor etwas Schrecklichem ist oder eine "heiße" Spur verfolgt?

Blair Witch – ein Fazit

Es ist schwer abzuschätzen, was für ein Spiel genau Blair Witch wird/ist. Zu wenig ist bisher über das Gameplay bekannt. Jedoch können wir uns zumindest darauf verlassen, dass das Bloober Team weiß, wie Horror geht. Insofern dürfen wir zumindest vorsichtig gespannt sein, was die finale Version von Blair Witch für uns bereithält. Jedoch hatte man damals bei der Trilogie ebenfalls gesagt, dass bei der Thematik nicht viel schiefgehen könnte.

Details zum Videospiel
Release:30. August 2019
Entwickler:Bloober Team
Herausgeber:Bloober Team
Plattformen:PC, PS4, Xbox One, Nintendo Switch
Genre:Action
Website:Blair Witch Website 

Minimale Systemanforderungen für PC

CPUIntel Core i3-3220 (3.30 GHz) / AMD A8-7600 (3.1 GHz)
RAM4096 MB (4 GB)
GPUGeForce GTX 750 Ti / AMD Radeon R7 265
HDD16384 MB (16 GB)

Empfohlene Systemanforderungen für PC

CPUIntel Core i5-6500 (3.2 GHz) / AMD Ryzen 5 1600
RAM8192 MB (8 GB)
GPUGeForce GTX 1070 / AMD Radeon RX 590
HDD16384 MB (16 GB)
Videos zu Blair Witch

An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Da YouTube personenbezogene Daten erhebt, brauchen wir zuerst deine Zustimmung, um das Video anzeigen zu können.

Alternativ kannst du das Video direkt auf YouTube ansehen.