Guides zur Dungeon: Todesminen - Cataclysm

Geschichte

Es heißt, die Goldvorräte der Todesminen hätten einst ein Drittel der Schatzreserven von Sturmwind dargestellt. Im Chaos des Ersten Krieges wurden die Minen dann aufgegeben und später glaubte man, dass es in ihnen spuken würde. Dadurch waren sie relativ unberührt, bis die Bruderschaft der Defias - eine Gruppe von früheren Arbeitern, die zu Räubern geworden waren - das Labyrinth als ihre Operationsbasis für ihre subversiven Angriffe auf Sturmwind erwählte.

Van Cleef wurde bezwungen und die Bruderschaft durch Krieger und Helden Azeroths zerstreut. Doch in letzter Zeit sind die Überfälle in Westfall wieder gestiegen, man hat fackelschwingende Gestalten in den Minen kommen und gehen sehen und die vertrauten Geräusche von Konstruktionsarbeiten hallen durch die einst leeren Schächte. Ist es möglich, dass die Bruderschaft der Defias in die Todesminen zurückgekehrt ist?

Einleitung

Die Todesminen sind die erste 5-Spieler-Dungeon im Allianzgebiet. Sie ist für Charaktere ab Stufe 15 gedacht und als Einsteigerinstanz auch nicht sonderlich schwierig. Vorrängig ist sie für Allianzler gedacht, jedoch können auch Hordler die Instanz besuchen, sofern sie eine nicht ganz einfache Reise auf sich nehmen. Sie ist jedoch nicht so aussichtlos wie die Reise für Allianzler in den Flammenschlund.

Mit Cataclysm kam neben der großen Überarbeitung der Dungeon auch der heroische Schwieriegkeitsgrad hinzu. Bekanntlich ändert sich im heroischen Schwierigkeitsgrad nicht viel, lediglich die Stufe und Lebenspunkte der Gegner verändern sich. Die Fähigkeiten und die damit zusammenhängenden Taktiken bleiben gleich.

In der Todesminen befinden sich insgesamt fünf Bosse.

Eingang

Der Eingang zur Instanz befindet sich süd­west­lich in Westfall, bei den Koordinaten 42 / 71. Um zur Instanz zu gelangen, muss zuerst ein einfaches Höhlensystem durchquert werden.