State of Decay

State of Decay für PC und Xbox One

Genre: Action | Release: 05. November 2013

State of Decay - Einen Spielcocktail bitte

  • State of Decay Screenshot
  • State of Decay Screenshot
  • State of Decay Screenshot
  • State of Decay Screenshot
  • State of Decay Screenshot
  • State of Decay Screenshot

Das Aktion-Abenteuer State of Decay von Undead Labs, vereint nicht nur ein Genre in seiner Spielwelt. Horror, Survival und Stealth sind weiter Einflüsse, die sich in State of Decay zusammen finden. Das Spiel setzt die Fähigkeit der Führungsqualitäten immer in das Verhältnis zu dem Ansturm von Problemen. Wir sind ständig gefordert, neue Vorräte zu besorgen, uns das Vertrauen der Gruppe zu sichern, moralische Entscheidungen zu treffen, dabei die Basis aufzubauen, um das Leben der darin beherbergten Menschen zu sichern, und müssen uns dabei noch mit den Horden von Zombies herumschlagen. Zudem finden in dem Titel weitere Elemente wie Strategie- und Rollenspiel Anwendung. Als Spieler müssen wir, um zu überleben erkunden, sammeln und dabei die Untoten, die überall lauern, entweder umgehen oder diese bekämpfen. Grafisch wurde mit dem Remake alles in 1080p neu aufgelegt. Zudem gibt es die State of Decay GOTY Edition, in der die Erweiterungen Breakdown und Lifeline bereits enthalten sind.

Wo soll man nur anfangen

Überwiegend befinden wir uns in State of Decay zwischen Kampf und Simulation wieder. Dabei blicken wir aus der Third-Person-Perspektive auf das Spielgeschehen. Wir sind hier verantwortlich für eine kleine Gruppe Überlebende, wobei wir die Wahl haben, ob wir der Hauptstory folgen oder lieber anderen Aufgaben nachgehen. Unsere Spielwelt umfasst 16 Quadratkilometer, wobei ca. die Hälfte davon bespielt werden kann. Hier haben wir genügend Platz um eine Basis oder einen Außenposten zu bauen. Dazu stehen uns mehrere Standorte zur Verfügung. Stehen die Grundmauern erst einmal, können wir unsere Basis mit diversen Erweiterungen ausbauen. Schlafquartiere für mehr Überlebende, einer Küche, Werkstätten, Gärten, Wachtürmen und vielem mehr. Dabei müssen wir ständig unseren Ressourcenverbrauch im Auge behalten. Medizin, Nahrung und Baumaterialien können durch Erkunden oder Handeln mit NPCs besorgt werden. Die Nahrung kann nur in der Basis angebaut werden. In der Geschichte selbst können wir mit bis zu 150 Charakteren in Kontakt kommen, wobei diese alle unterschiedlich im Aussehen und im Verhalten sind. Dabei können fast alle von uns, insofern sie uns positiv gestimmt sind, rekrutiert werden. Zombies sind in State of Decay natürlich die Hauptbedrohung und respawnen unendlich, werden vom Lärm angezogen und können schnell sprinten. Menschliche Feinde gibt es hier nicht.

Bei State of Decay ist niemand sicher. Jeder Charakter der Gruppe kann sterben und tut er dies, ist das permanent. Das macht den Titel nur um so bedrückender. Auch wenn die verschiedenen Gruppenmitglieder uns nicht so sehr ans Herz wachsen, ist der Verlust deren Fertigkeit doch ein herber Verlust für die Gruppe. Grafisch könnte das Spiel sicher besser sein. Sich darüber bei dem von Undead Labs gebotenen aber zu beschweren, wäre nicht fair. Dafür hat State of Decay zu viel, was es einzigartig macht.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUCore 2 Duo 2.4GHz (E6600) / Athlon X64 3400
RAM1024 MB
GrafikkarteRadeon HD 2600 XT / GeForce 9600 GSO / Intel HD 3000
Festplatte3072 MB (3 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel Core i5 series
RAM2048 MB (2 GB)
GrafikkarteRadeon HD 4750 / GeForce GT 240 / Intel HD 4000
Festplatte3072 MB (3 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.