Space Hulk: Deathwing

Space Hulk: Deathwing für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Action | Release: 14. Dezember 2016

Über Space Hulk: Deathwing

  • Space Hulk: Deathwing Screenshot
  • Space Hulk: Deathwing Screenshot
  • Space Hulk: Deathwing Screenshot
  • Space Hulk: Deathwing Screenshot

Space Hulk: Deathwing ist ein Ego-Shooter, der von Streum On Studio mit Unterstützung von Cyanide entwickelt und von Focus Home Interactive im Dezember 2016 veröffentlicht wurde. Das Spiel spielt im Warhammer 40k-Universum und basiert auf dem Strategiespiel Space Hulk. In der Single-Player-Kampagne spielen wir einen Bibliothekar der Dark Angels. Einer Kompanie der Space Marines. Im Gegensatz zu früheren Teilen der Space Hulk-Serie, ist dieser Teil ein First-Person-Shooter und kein rundenbasiertes Strategiespiel. Auch hier kämpfen wir gegen die traditionellen Feinde der Dark Angels. Antagonistische Außerirdische, die Tyraniden genannt werden. Diese bauen in Raumschiffen ihre Nester und bedrohen die Deathwing auf der Suche nach Artefakten. Entwickelt wurde das Spiel im Übrigen auf der Unreal Engine 4. Die Grafik ist sehr gut und die Gegner wirken realistisch. Space Hulk: Deathwing wirkt ein wenig wie ein Left 4 Dead 2. Nur eben im Weltraum. Ebenfalls integriert wurde ein Mulitplayer Modus.

Gelangweilt durchs Weltall

Wir suchen in einem Space Hulk, einer Ansammlung uralter, verfallener Raumschiffe nach Artefakten. Hierfür setzt sich unser Terminator Trupp in Bewegung und läuft Ebene für Ebene ab. Dabei verläuft die Story recht linear und wir laufen so unsere Wegpunkte in den gerade einmal neuen Leveln der Kampagne ab. Dabei werden wir immer wieder von Alienschwärmen angegriffen. Diese sind es dann auch, die uns das ganz besondere Momente bescheren, ab von der restlichen Tristesse des Space Hulk. In der Single-Player-Kampagne stellt uns des weiteren das System zwei Handlanger zur Seite. Diese sollen uns professionell bei unseren Missionen unterstützen. Der eine hat meist eine schwere Waffe montiert, der andere ist ein Heiler. Wie die Zwei es in eine Terminatorrüstung geschafft haben, fragt man sich im Spiel häufiger. Der eine leuchtet sinnfrei einfach mal überall hin und dem anderen muss man ständig sagen, wen er heilen soll. Sich selbst eingeschlossen. So ist man oft mit den Unzulänglichkeiten der Helfer zugange. Vielleicht war das ja Kalkül der Entwickler, um uns beschäftigt zu halten, während wir nach dem Sinn dieses Spieles suchen.

Space Hulk: Deathwing hätte ein sehr gutes Spiel sein können. Wenn, ja wenn nur die Entwickler etwas mehr Interesse für diesen Titel aufgebracht hätten. Monotone Ballerreien im Single-Player, die uns eher vor den Gegner weglaufen lassen, als noch mal einmal kämpfen zu müssen; fehlende physikalische Gesetzmäßigkeiten beim Zerplatzen der Gegner; ein Koop Modus, der keinen Mehrwert für die Spieler bietet. Dieses Spiel ist wohl selbst für Fans von Space Hulk und dem Warhammer 4k Universum schwere Kost.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUIntel Core i5-2400 / AMD FX-8320
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteAMD Radeon HD 7870 / NVIDIA GeForce GTX 660
Festplatte40960 MB (40 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel Core i7-3770/AMD FX-8350
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteNVIDIA GTX 970 4GB / AMD Radeon R9 290 4GB
Festplatte40960 MB (40 GB)