Sacred 3

Sacred 3 für PC, PS3 und Xbox 360

Genre: Rollenspiel | Release: 01. August 2014

Sacred 3 - es war einmal ein Rollenspiel...

Der dritte Teil der Sacred Reihe wurde am 1. August 2014 erstmals auf Microsoft Windows Systemen, der PlayStation 3 und der Xbox 360 veröffentlicht. Als Entwickler trat hierbei Keen Games auf. Publisher war hier Deep Silver, die bereits für Teil 2 verantwortlich waren. Das deutsche Entwicklerstudio brachte mit dem neuen Ableger ein Action-Rollenspiel auf den Markt, das prinzipiell dasselbe Spielprinzip verfolgte, wie die Vorgänger der Reihe. Jedoch folgt der Spielablauf ganz linearen Leveln anstatt einer offenen Spielwelt. Auch das Sammeln von Loot wurde in dem dritten Teil abgeschafft. Nun jagen wir ausnahmslos Erfahrungspunkten hinterher. Es scheint ein wenig, als hätte der Entwickler einige Dinge, die die Fans so an Sacred lieb gewonnen hatten, abgeschafft. Handlungstechnisch baut der neue Teil auf dem Vorgänger Sacred Citadels auf. Im Spiel selber steht uns ein Einzelspieler- als auch ein Mehrspielermodus zur Verfügung. Auch können wir im Koop mit einem Freund zusammenspielen.

Nicht alles schlecht. Aber nah dran.

Deep Silver entwickelt zum ersten Mal einen Teil der Hauptserie unter eigener Regie, da Ascaron früh Insolvenz anmelden musste. So wurde der dritte Teil von Keen Games gemacht und der deutsche Entwickler machte erst einmal viel richtig. Die Grafik des neuen Teiles ist passend und bietet spektakuläre Kämpfe. Egal ob wir alleine oder mit anderen zusammen Spielen. In den Kämpfen genießen wir Action und schöne Lichteffekte und weiden unsere Augen an den vielfältigen Herausforderungen. Doch schon zu Beginn haben wir das Gefühl, das etwas fehlt.

Schnell wird klar, dass dieses Sacred 3 nichts mehr mit den ursprünglichen Teilen zu tun hat. Außer den Namen und die Seraphim, die es als einzige Spielklasse wieder in den Teil geschafft hat. Zudem hat dieser Teil kaum mehr etwas von einem richtigen Rollenspiel. Es ist eher ein Actionspiel mit Elementen, die wir aus dem Rollenspiel kenne.

Im Zentrum der Handlung steht der Bösewicht Zane. Dieser ist der Herrscher des Reiches Ashen und will ein Halbgott werden. Mit den uns zur Verfügung stehenden Helden schlagen wir uns in actionreichen Gruppenkämpfen durch die einzelnen Level, die linear aufeinanderfolgen. Dies führt zu einem eher uninspiriert wirkenden Gameplay, das schnell gleichatmig daherkommt. Zwar werten wir unseren Charakter auf oder kaufen neue Ausrüstungsgegenstände mit Gold, dennoch fühlt es sich wie der Tiefpunkt der bisher so glänzenden Reihe an. Einzig der Mehrspielermodus verspricht noch ein wenig Spaß.

Sacred 3 - das Fazit

Der Name ist hier leider größer, als das was uns der Entwickler präsentiert. Keine Frage, es macht Spaß ab und an eine Runde zu spielen und mal wieder etwas zu schnetzeln. Jedoch bietet uns das auch so manch anderes Actionspiel. Die Stärken, die Sacred einmal hatte, wurden fast ausnahmslos gestrichen und so verkommt dieser Teil zu einem uninteressanten Ableger, der mehr verspricht, als das er hält.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUIntel Pentium D945 (Dual Core 3400 MHz)/ AMD Athlon 64 X2 6000+ (Dual Core 3000 MHz)
RAM4096 MB (4 GB)
GrafikkarteNvidia GeForce GT 610 (1024MB) / ATI Radeon 4770 (512MB)
Festplatte25600 MB (25 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel Core i5-4430 (Quad Core 3000 MHz) / AMD Phenom 9500 (Quad Core 2200 MHz)
RAM4096 MB (4 GB)
GrafikkarteNvidia GeForce GT 640 (2048MB) / ATI Radeon HD 5570 (1024MB)
Festplatte25600 MB (25 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.