RollerCoaster Tycoon: World

RollerCoaster Tycoon: World für PC

Genre: Strategie | Release: 16. November 2016

RollerCoaster Tycoon: World - ein Kultspiel in den letzten Atemzügen

  • RollerCoaster Tycoon: World
  • RollerCoaster Tycoon: World

RollerCoaster Tycoon: World hatte bis zu seiner Veröffentlichung im November 2016 mit einigen Problemen zu kämpfen. Dabei hat das Kultspiel von Atari so etwas wie Legendenstatus. Bereits 1999 erschien der erste Teil des Aufbaustrategiespiels. Jedoch war die Geburt des neuen Ablegers alles andere als geradlinig. So wurde der Termin für die Veröffentlichung immer wieder verschoben, gab es nicht funktionierende Early-Access-Versionen und aufgebrachte Fans, die sich über die schlechte Grafik eines ersten Trailers beschwerten. Letztendlich erschafft Nvizzio Creations den auf der Unity Spiel-Engine entwickelten Titel. Veröffentlicht wurde dieser von Atari für Microsoft Windows Systeme. Zudem gibt es einen mobilen Ableger mit RollerCoaster Tycoon 4 Mobile. Der Entwickler verspricht, das die Themenparksimulation eine atemberaubende 3D-Umgebung beinhaltet und unglaubliche Features sowie spannende Attraktionen bietet. Oberflächlich betrachtet stimmt das auch fast. Doch warum wird das Spiel auf Steam so negativ bewertet? Steckt doch mehr in dem Spiel als gekränkte Fanherzen?

Vielversprechende Ankündigung

Der neue Teil klingt, auch wenn die Grafik nicht mehr ganz zeitgemäß ist, erst einmal sehr gut. Mit einem neuen innovativen 3D-Achterbahn-Editor lassen sich die verrücktesten Konstruktionen verwirklichen. Zudem stehen eine Vielzahl an Fahrgeschäften, fertigen Achterbahnen und Shops zur Verfügung, um den Ansprüchen der Besucher gerecht zu werden. Ebenfalls finden wir viele Dekoelemente, mit denen wir unseren Park aufhübschen dürfen. All diese Objekte lassen sich frei auf der Karte platzieren und so anordnen, dass unsere Ideen passend umgesetzt werden können. Ebenfalls passen wir das Gelände unseren Bedürfnissen an und formen so eine komplette Landschaft. Inklusive Wasser. Für die Wege stehen uns jetzt verschiedene Formen zur Auswahl. Ebenfalls variieren wir diese in Form und Stil, sodass diese sich erstmalig in der Serie auch einfach um die Kurve ziehen lassen.

Gebäude können von uns im „Stück-für-Stück-Modus“ gebaut werden. So stellen wir unsere kreativen Ideen mit einer Vielzahl von Kombinationen so zusammen, dass wir ein einheitliches Bild unseres Themenparks bekommen. Zudem stehen uns über den Workshop auf Steam eine große Menge an Community-Inhalten zur Verfügung.

Willkommen in der Realität

Was erst einmal wirklich gut klingt, wurde in der Umsetzung leider zur Enttäuschung. Nicht nur fehlen Wasserfahrgeschäfte oder Beförderungsmittel innerhalb der Parks. RollerCoaster Tycoon: World hat mit ganz anderen Problemen zu kämpfen.

Neben der veralteten Grafik blicken wir bei unseren Besuchern in ausdruckslose Gesichter. Diese bewegen sich eher wie Zombies durch die Welt als begeisterte Besucher eines „Funparks“. Zudem hat der Titel mit starken Einbrüchen in der Performance zu kämpfen. Besuchen uns mehr als 500 Menschen, ruckelt das Spiel ebenso, wie im Einspieler-Video die Logos beim Spielstart.

Ebenfalls als sehr nervig gestaltet sich die Bedienung der einzelnen Tools. Oft ist es lediglich Glück, das wir es schaffen zwei Wege miteinander zu verbinden oder einen gebogenen Pfad zu erstellen. Selbst die Konstruktion einer simplen Achterbahn verkommt zu einem nervigen Geklicker, bei dem ein ums andere Mal die Übersicht verloren geht. Wollen wir dann etwas korrigieren, müssen wir umständlich mit der Planierraupe die Bauteile einzeln entfernen. Das Personalmanagement ist ebenfalls sehr enttäuschend, da wir die Mitarbeiter nicht aussuchen, sondern „nur“ deren Unterkünfte bauen, von wo aus sie dann zombieartig als Mob los strömen.

RollerCoaster Tycoon: World – das Fazit

Leider ist der Name größer, als das was uns hier geliefert wird. Der Titel ist zwar nicht unspielbar, jedoch macht er nur wenig Spaß. Zu schwerwiegend sind die fummelige Bedienung, die veraltete Technik und der schwache Managementteil. Dabei sind die Ansätze durchaus löblich, jedoch kommen die einzigen Lacher durch die Übersetzungsfehler auf und der Spieler fragt sich zwangsläufig, wer das Spiel so durchgewunken hat. Besonders, wenn wir die Konkurrenz von Frontiers Planet Coaster gegenüberstellen.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUCore i5-650 3.2GHz / Athlon II X4 610e
RAM4096 MB (4 GB)
GrafikkarteGeForce GT 620 / Intel HD Graphics 4000 Desktop
Festplatte10240 MB (10 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUCore i7-860S Quad 2.53GHz / FX-6300
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteGeForce GTS 450 / Radeon HD 6770
Festplatte10240 MB (10 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.