Rainbow Six: Quarantine

Rainbow Six: Quarantine für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Shooter | Release: 2020

Rainbow Six: Quarantine - Koop-Shooter im Siege-Universum

  • Rainbow Six: Quarantine Screenshot

In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Gerüchte, das sich ein neuer Titel im Siege-Universum in Arbeit befände. Nun ist klar: Der französische Entwickler Ubisoft bringt mit Rainbow Six: Quarantine einen eigenständigen Koop-Shooter auf den Markt, der Outbreak zurückbringt. Damit übernehmen die Macher ein Stück weit das Outbreak-Event, das schon für Rainbow Six: Siege stattfand. So bringt der kooperative Taktik-Shooter eine außerirdische, durch Parasiten hervorgerufene Bedrohung, bei der bis zu drei Spieler als Operator gegen diese vorgehen. Die Außerirdischen setzen zu ihren Zwecken menschliche Wirte ein und infizieren deren Umgebung. Damit wollen die Macher ein ganz besonderes Koop-Erlebnis kreieren. Denn das, was mit Siege im PVP-Shooter-Genre geschaffen wurde, soll nun mit Quarantien im Koop-Bereich generiert werden. Zumindest ist es das, was Bio Jade Adam-Granger, als Lead Game Designer über den neuesten Shooter von Ubisoft zu Protokoll gibt. So hat es den Anschein, als wäre Operation Outbreakt in Siege der Test für das neue Projekt gewesen.

Als taktischer Koop-Shooter zur Genre-Referenz?

In dem taktischen PvE-Koop-Shooter Rainbow Six: Quarantine, der für drei Spieler ausgelegt ist, werden wir es mit einer außerirdischen Bedrohung zu tun bekommen. Dabei soll der Shooter auf der Rainbow-Six-DNA basieren. Zu einer möglichen Story hält sich der Entwickler aktuell noch sehr zurück. Als gesichert gilt jedoch, dass die Reihe im neuen Ableger einen Sprung in eine unheimliche Zukunft macht, die mit diversen Science-Fiction-Elementen aufwartet.

Geschaffen wird das neue Werk von Ubisoft von dem Team in Montreal. Dabei finden wir uns in Rainbow Six: Quarantine einige hundert Jahre in der Zukunft. Angesiedelt ist das Ganze jedoch im Rainbow-Six-Universum. Die Menschheit steht dabei vor der bisher größten Bedrohung. Denn eine Art mutierte Parasiten verbreitet sich rasend schnell über menschliche Wirte. Um dieser Bedrohung Herr zu werden, schlüpfen wir in die Rolle eines Rainbow-Operators.

Als Ziel, so stellen die Macher klar, war es, ein „radikal“ neu gestaltetes Erlebnis zu generieren, das verstärkt auf den Koop-Modus fußt. Damit will man nicht weniger als eine Referenz im Genre schaffen. Anfang 2020 soll Rainbow Six: Quarantine dann erscheinen und für die PS4, Xbox One sowie den PC verfügbar sein. Ebenso wird das Spiel im Rahmen von Uplay+ angeboten werden. Dies ist der Abo-Service, den der französische Videohersteller bereits für September angekündigt hatte.

Mögliche Charaktere und Beta-Test

Als Operator sind aktuell Virgil und Ela geplant. Zu sehen sind die beiden am Ende des Trailers. Spieler von Rainbow Six: Siege werden die beiden bereits kennen. Allerdings kann man davon ausgehen, dass beide mit neuen Fertigkeiten sowie speziellem Equipment ausgerüstet werden. Wer die dritte Person im Bunde ist, ist bisher unklar. Auch über mögliche Fähigkeiten, Waffen oder Besonderheiten lässt uns der Entwickler im Dunkeln.

Immerhin gibt es die Möglichkeit, sich für eine Test-Phase zu bewerben. Wann genau die Beta zu Rainbow Six: Quarantine beginnt oder wann eine Auslosung der Spieler stattfindet, ist jedoch noch offen. Dennoch ist es möglich, sich bereits vorab anzumelden. Auf der Webseite zum kommenden Spiel hat Ubisoft die Anmeldung nun gestartet, woraufhin sich Spieler für die unterschiedlichen Plattformen registrieren können. Einzige Voraussetzung hierfür ist, dass ein Uplay-Account besteht.

Rainbow Six: Quarantine - ein Fazit

Mit dem etwas anderen Ableger des Franchise überrascht Ubisoft. Auch wenn es bereits im März 2018 mit Operation Outbreak für Rainbow Six: Siege eine ähnliche Geschichte gab. Hier wurde ebenfalls gegen eine Art Zombies gekämpft. Jedoch war diese lediglich einige Wochen verfügbar. Dennoch wurde hinterher bereits darüber geredet, dass der Modus so ausgereift war, dass es nur schwer in die Vorstellung der meisten passte, dass dieser lediglich kurz für Abwechslung sorgen sollte. Die Frage jedoch, die sich uns aufdrängt, ist, ob Rainbow Six: Quarantine mehr ist, als ein klassischer Zombie-Survival-Shooter, wie wir in aus Left 4 Dead oder etwa World War Z kennen. Dabei verlassen wir uns schlicht hoffnungsvoll auf das Wort des französischen Entwicklers. Denn dieser hatte Rainbow Six: Quarantine als „besten Shooter dieser Generation im Koop-Segment“ ausgerufen. Wir dürfen also gespannt sein, was uns im Frühjahr 2020 erwartet.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUTBA
RAMTBA
GrafikkarteTBA
FestplatteTBA
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUTBA
RAMTBA
GrafikkarteTBA
FestplatteTBA
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.