MXGP 3

MXGP 3 für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Sport | Release: 12. Mai 2017

MXGP 3 - frische Motocross-Action

  • MXGP 3 Screenshot
  • MXGP 3 Screenshot
  • MXGP 3 Screenshot
  • MXGP 3 Screenshot
  • MXGP 3 Screenshot

Das Rennspiel vom italienischen Entwickler Milestone lieferte im Mai 2017 den dritten Teil der Motocrossserie plattformübergreifend ab. Erstmals nutze das Produktionsteam aus Spanien die Unreal Engine 4, was für eine beeindruckende und ultrarealistische Grafik sorgt. Neue visuelle Effekte runden die Optik ab. Dabei bieten sich dem Spieler die offiziellen Lizenzen der Fahrer und Strecke der FIM Motocross World Championship 2016. Zudem steht dem Spieler mit über 300 Originalteilen eine große Anzahl an Individualisierungen zur Verfügung. Neu dabei sind 2-Stroke-Bikes. Als Modi bietet sich hier die reguläre Saison mit insgesamt 18 Renndurchläufen, die sich am offiziellen Rennkalender orientieren. Zudem dürfen wir uns eine eigene Saison zusammenstellen oder uns im Zeitfahren mit anderen messen. Auf einem eigenen Trainingsgelände kann sich der Spieler auf die harten Rennen vorbereiten, die mit bis zu 22 MX-Bikes bestritten werden. Auch online darf wieder gegeneinander gefahren werden. Leider schaffte es auch dieses Mal kein Splitscreenmodus in das Spiel.

Mittelpunkt Karriere

Um Teamchefs von uns zu überzeugen, gehen wir mit einer Wildcard ins Rennen, in dem wir mit guten Leistungen überzeugen sollen. Insofern hat sich das Konzept des Vorjahres nur wenig geändert. Mit steigendem Ansehen ziehen wir mehr Aufmerksamkeit auf uns und können so eine Anstellung bei einem Team erwirken. Neben den Rennen, in denen wir Leistung bringen sollen, setzten wir uns auch mit Sponsoren auseinander und handeln lukrative Deals aus.

In den anderen Spielmodi können wir nur begrenzt am Set-up unserer Maschine schrauben. In der Karriere stehen uns dafür umfangreiche Tuning-Varianten zur Verfügung. Hierdurch haben wir mit den gewonnenen Preisgeldern die Möglichkeit nicht nur unser Aussehen zu individualisieren, sondern auch unser Bike aufrüsten. Zur kosmetischen Aufhübschung stehen uns verschiedene Helme oder Schuhe zur Verfügung. Ebenfalls können optische Details der Motocross-Maschine bezogen werden. Doch MXGP3 liefert mit den Lizenzen für Upgrades auch Möglichkeiten, die Bremsen, die Federung oder den Auspuff aufzuwerten und damit die Leistung unseres Bikes zu verbessern. Ebenfalls lässt sich mit den Gewinnen der Fuhrpark erweitern. Und wer keine Lust auf einen lizenzierten Charakter hat, macht kurzerhand einen eigenen.

Mit viel Gefühl

Mit dem Fahrgefühl macht Milestone im neuen Ableger einen guten Schritt nach vorne. Die Fahrphysik ist dank neuer Engine besser und vermittelt jederzeit Kontrolle. Verbessert wurde auch das Verhalten bei Kollisionen. So fallen die Fahrer nicht mehr so schnell vom Bike wie noch im Vorgänger, in dem es oft uns als Spieler getroffen hatte. Gerade bei Stürzen kommt die optionale Rückspulfunktion zum Tragen. Mit dieser unbegrenzt einsetzbaren Spielmechanik lässt sich etwas zurückspulen, um es nochmals zu versuchen. Bei den Whips ist nun jedoch mehr Feingefühl angesagt, um nach dem Absprung auch wieder richtig zu landen.

Die KI ist knackig und besonders fällt auf, dass die KI-Fahrer im Gegensatz zu den Qualifikationen im Rennen nochmals zulegen. Auf der Strecke selbst fühlt sich der Wettbewerb auch deutlich realistischer an. So hängen wir die Konkurrenz nicht mehr so einfach ab und das Feld bleibt glaubwürdig auf Tuchfühlung. Leider fällt hier die Übersicht etwas mager aus. Sind wir Führender, müssen wir auf den Blick über die Schulter setzten, um unsere Verfolger im Auge zu behalten.

MXGP 3 - das Fazit

Milestone ist der Übergang auf die Unreal Engine geglückt. Das Rennspiel sieht besser aus und überzeugt uns mit der gelungenen Fahrphysik. Zudem sind die Konkurrenzkämpfe realistischer als noch im Vorgänger. Diese sind herausfordernd aber nicht überfordernd. Leider schafft es Milestone auch dieses Mal nicht, die Präsentation und das Drumherum irgendwie in Szene zu setzten. Es gibt in der Karriere nicht einmal eine Siegerehrung. Das wirkt nicht nur enttäuschend, sondern nimmt dem ganzen Modus auch den Reiz.

Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.