Micro Machines World Series

Micro Machines World Series für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Sport | Release: 23. Juni 2017

Über Micro Machines World Series

  • Micro Machines World Series Screenshot
  • Micro Machines World Series Screenshot
  • Micro Machines World Series Screenshot
  • Micro Machines World Series Screenshot
  • Micro Machines World Series Screenshot

Vom Rennsportspiel-Primus Codemasters wurde im Juni 2017 Micro Machines World Series zuerst auf Linux, Microsoft Windows und OS X veröffentlicht. Nur einen Tag später konnten sich auch die Besitzer einer PlayStation 4 und der Xbox One über den Release freuen. Das Rennspiel aus Kindheitstagen ist zurück und kann nun in einer aufgepeppten Grafik und mit neuen Features wieder erlebt werden. Mit winzigen Autos fährt der Spieler Rennen in ganz gewöhnlichen Umgebungen, wie auf Schreibtischen, auf dem Frühstückstisch im Garten oder beim Picknick. Dabei zählt zum einen das Können als Fahrer dieser kleinen Maschinen, sowie die Taktik um unsere Gegner zu vernichten. Die actionlastigen Rennen können im Einzelspieler- als auch im Mehrspielermodus erlebt werden. Dazu sicherte sich Codemasters zusätzlich die Lizenzen von Hungry Hungry Hippos, G.I. Joe, NERF und Ouija. Die Community erwartete etwas Besonders. Jedoch deckt sich das, was im Spiel vorzufinden ist nur wenig mit den Erwartungen.

Außen „Hui“…

Codemasters wollte das Spiel aus dem Jahr 1991 wieder aufleben lassen. Bereits damals waren sie die Entwickler des auf diversen Plattformen, wie dem SNES oder dem Amiga veröffentlichten Spiels. Nun, 17 Jahre später bietet uns Codemasters ein ungleich größeres Spiel. Wir rasen auf 10 Rennstrecken gegen andere Fahrzeuge und testen unser können in 15 Kampfarenen, zu denen klassische wie der Billardtisch, oder auch komplett neue wie etwa die Werkstatt zählen. Mit riesigen Katapulten, Toastern oder Ventilatoren werden die einzelnen Rennabschnitte ordentlich aufgewertet. Hierzu steht uns eine Vielzahl von Mini-Fahrzeugen zur Verfügung, die wir individualisieren können und die über die unterschiedlichsten Waffen verfügen. Im neuen Kampfmodus können bis zu 12 Spieler an Rennen teilnehmen und sich gegenseitig bekämpfen. Auch sind nun Teamrennen möglich. Ebenfalls wurden von Codemasters Bestenlisten eingeführt, die Aufschluss über das eigen Ranking im Bezug auf alle anderen Spieler geben und die Wettbewerbe und ganze Saisons ermöglichen.

Was erst einmal sehr gut klingt, besonders wenn Du ebenso wie wir von dem damaligen Spiel begeistert warst, zeigt sich im Test ernüchternd. So erklären sich dann auch die größtenteils negativen Bewertungen auf Steam.

…innen „Pfui“

Wie früher vor Micro Machines sitzen und mit Freunden zocken. Klingt verlockend. Lässt sich in der Neuauflage aber nicht realisieren. Denn zum einen gibt es nur einen einzigen Solomodus, der eher als das „How-to“ zum Mehrspielermodus erscheint, zum anderen gibt es keinen Splitscreen, durch den wir mit anderen zusammenspielen könnten. So gibt es nur den Ausscheidungsmodus auf dem alle zusammen auf einem Bildschirm durch die Gegend rasen. Verlässt einer den Bildschirmausschnitt, bekommt er Minuspunkte und scheidet kurzfristig aus. Bleibt also nur der Online-Modus.

Hier finden wir auch die zwei Stärken des Titels. Das Leveldesign ist richtig gut gelungen und die Rennen mit 12 Teilnehmern machen Spaß. Leider sind die Strecken recht kurz, was zu einer überschaubaren Rennzeit führt. Zudem leidet das Spiel immer noch unter der Performance. So haben wir online immer wieder Lags oder Ruckler die an der Motivation nagen.

Micro Machines World Serie – das Fazit

Abgesehen von den fehlenden Einzelspieler-Modi, der überschaubaren Anzahl an Strecken und den Performanzproblemen könnte das Spiel glatt Spaß machen. Leider gibt es im einzigen Modus, der Sinn macht, also online, nur wenige Spieler. Der eine Teil winkt entweder beim Preis für den Inhalt ab oder hat schlicht keine Lust, ewig zu warten, bis das Spiel geladen ist.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUAMD FX Series oder Intel Core i3 Series
RAM4096 MB (4 GB)
GrafikkarteAMD HD5570 oder NVIDIA GT440 mit 1GB of VRAM
Festplatte5120 MB (5 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUIntel Core i5 4690 oder AMD FX 8320
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteNVIDIA GTX 970 oder AMD R9 290X
Festplatte5120 MB (5 GB)