H1Z1: King of the Kill

H1Z1: King of the Kill für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Action | Release: 17. Februar 2016

H1Z1: King of the Kill - vom Aufstieg und Abstieg eines Spieles

  • H1Z1: King of the Kill Screenshot
  • H1Z1: King of the Kill Screenshot
  • H1Z1: King of the Kill Screenshot
  • H1Z1: King of the Kill Screenshot
  • H1Z1: King of the Kill Screenshot
  • H1Z1: King of the Kill Screenshot
  • H1Z1: King of the Kill Screenshot
  • H1Z1: King of the Kill Screenshot

H1Z1 ist ein Battle-Royal-Spiel, das kostenlos gespielt werden kann und von Daybreaker Game Company entwickelt wurde. Battle-Royal ist die Mischung aus überleben, erkunden und sammeln. Es bedient sich also der Mechaniken eines Survial-Spiels und vermengt dieses mit dem Last-Man-Standing-Gameplay. Dabei wurde das Spiel oftmals getrennt und umbenannt. So wurde aus dem originalen H1Z1, im Februar 2016 H1Z1: Just Survive und H1Z1: King of the Kill. Im Oktober 2017 wurde dann wieder umstrukturiert und bei Just Survive wurde das H1Z1 gestrichen. King of the Kill wurde bei dieser Maßnahme dann wieder zu H1Z1. Nach drei Jahren in der Early Access-Phase auf Steam erfolgte am 28. Februar 2018 der offizielle Release. Zudem wurde das Spiel zum kostenlosen Spielen angeboten. Eine Portierung für die PlayStation 4 und die Xbox One ist ebenfalls geplant. Obwohl das Spiel gerade zu Beginn mit vielen Bugs zu kämpfen hatte, verkaufte es sich in den ersten drei Monaten über eine Million mal.

Fastfood Shooter

Bis zu 200 Spieler werden bei H1Z1 auf einem großen Areal abgesetzt. Hier müssen wir in der Folge schnell Ausrüstung und Waffen sammeln und etwas bauen, um gegen den Rest bestehen zu können. Denn am Ende zählt nur der Letzte, der noch steht als Sieger. Damit sich nun aber nicht alle in den dunkelsten Winkeln des Gebietes verkriechen und auf Gegner warte, wird kurz nach Spielbeginn Giftgas eingesetzt, das für unser eigenes Überleben eher hinderlich ist. So treibt uns dieses vom Rand der Karte beginnend, mit allen anderen Teilnehmern unweigerlich zusammen.

Was ein wenig nach dem Roman „Hunger Games“ klingt, wird hier bitterer Ernst. Jedoch bleibt uns kaum Zeit. Nachdem wir auf die Karte geworfen werden und am Fallschirm baumelnd der Erde entgegenschlingern, halten wir bereits Ausschau nach einem guten Landeplatz. Optimal wäre natürlich einer, an dem wir relativ gut geschützt sind. Also etwas mit Häusern. Zudem sollten in dem Gebiet nicht all zu viele anderen Spieler runter gehen, um möglichst lange zu überleben. Streifen unsere Füße dann sanft über den Boden, geht es auch schon los. Zwei Minuten, dann wird die Safezone eingeblendet. Weitere fünf Minuten, bis wir dem Giftgas ausgesetzt sind.

So rennen wir schnell los oder haben Glück und kapern ein Fahrzeug, mit dem wir schneller vorankommen. Ziel: das sichere Gebiet. Da diesen Plan aber sehr viele haben, brauchen wir etwas, um uns zur Wehr zu setzten. So rennen wir durch die Gegend und raiden alles was wir finden können. Schrotflinten und Munition in Kinderzimmern, Sturmhauben und Schutzwesten in Garagen. Gut, das so etwas überall herumliegt. Nicht auszudenken, wenn nicht …

Als kleine Randnotiz für die Fans von Playersunknown´s Battlegrounds: Was auf den ersten Blick nach Konkurrenz aussieht, entstammt der Feder desselben Machers von H1Z1, Brendan Greene. Dieser hatte zuvor den Battle-Royal-Modus für die Spiele Arma 3 und eben H1Z1 entwickelt.

So gut die Idee hinter dem Modus ist, so unbeeindruckter gehen die Spieler mit dem eigenen „Leben“ um. Da hier nach dem Ableben sehr schnell ein neues Spiel gefunden ist, wird oft erst gar nicht versucht, länger zu überleben. Warum auch?

H1Z1 (King of the Kill) - das Fazit

Das Spiel an sich ist eine schnelle, kurzweilige Ablenkung. Es kann allerdings nicht mehr mit den schnellen Schritten der Konkurrenz mithalten. Auch das kostenlose Angebot hat daran nicht viel geändert. Rund 91 Prozent der Spieler hat H1Z1 verloren. Große Gewinner hierbei sind PUBG und Fortnite. Wo genau das Problem liegt, ist schwer zu sagen. Dennoch beklagen sich immer noch viele Spieler über Performance Probleme, die die Konkurrenz einfach nicht in dem Maße hat.

Communityfragen und -antworten

Du kannst dich in unserem Forum, ohne ein Benutzerkonto anlegen zu müssen, jederzeit mit anderen Besuchern und Mitgliedern der Community über H1Z1: King of the Kill unterhalten. Themen und Beiträge von Gästen werden allerdings erst redaktionell geprüft, bevor diese freigeschalten werden.

Letzte Antworten im Forum von H1Z1: King of the Kill.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUCore i5-760 2.8GHz / Phenom II X4 980
RAM4096 MB (4 GB)
GrafikkarteGeForce GTX 275 / Radeon HD 4890
Festplatte20480 MB (20 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUCore i5-2310 2.9GHz / Phenom II X6 1045T
RAM8192 MB (8 GB)
GrafikkarteGeForce GTX 560 / Radeon HD 6870
Festplatte20480 MB (20 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.