Chaos auf Deponia

Chaos auf Deponia für PC

Genre: Adventure | Release: 09. Januar 2012

Über Chaos auf Deponia

  • Chaos auf Deponia Screenshot
  • Chaos auf Deponia Screenshot
  • Chaos auf Deponia Screenshot
  • Chaos auf Deponia Screenshot
  • Chaos auf Deponia Screenshot
  • Chaos auf Deponia Screenshot
  • Chaos auf Deponia Screenshot

Oft sind mittlere Teile einer Trilogie ja nur Durchhänger. Füllstoff zwischen einem ersten und dritten Teil. Doch bei dem vom deutschen Entwickler und Publisher Daedalic veröffentlichen zweiten Teil der vierteiligen Deponia Reihe ist das anders. Chaos auf Deponia wurde 2012 released und ist ein Point-and-Click-Adventure. Der dritte Teil, Goodbye Deponia erschien bereist 2013 und sollte der Abschluss der Serie sein. Jedoch entschieden sich die Hamburger 2016 noch einen Vierten, Deponia Doomsday, herauszubringen. In Deponia bewegen wir den selbstverliebten „Helden“ Rufus per Mausklick durch diverse Bildschirme, sammeln Gegenstände und interagieren mit allem, was uns unter den Zeiger kommt. Dabei versuchen wir Rätsel durch Kombination gefundener Gegenstände, oder Mithilfe von kryptischen Gesprächen zu lösen. Dabei sahnte der Titel gerade in Deutschland diverse Preise ab. Dazu zählen „Bestes Jugendspiel“, „Bestes Familienspiel“ und „Bestes Adventure“. Chaos auf Deponia ist ein originelles und witziges Spiel, das den Spieler oft an die Grenzen des lösbaren führt.

Witzig! Manchmal so gar nicht nachvollziehbar

Unser „Held“ heißt wie schon im vorangegangen Teil Rufus. Mit ihm dürfen wir in Chaos auf Deponia unserer Androiden Freundin Goal helfen. Nach einem Absturz und der daraus resultierenden Operation ist ihr Bewusstsein in drei Teile gespalten. Das hat natürlich nichts mit den billigen Datasetten zu tun, die Rufus günstig zusammen mit einem Lutscher erstanden hat. Da er seine Freundin gerne wieder zurückhätte, muss er nun dafür sorgen, dass die Teile, die unterschiedlicher kaum sein könnten, wieder zusammenfinden. Doch leichter gesagt als getan. Goals Bewusstsein hat drei Formen hervorgebracht, die Rufus auf jeweils passende Weise wieder zurück bitten muss. Hier muss die Krawall-Goal als Beispiel besiegt werden, die Lady-Goal will romantisch ausgeführt werden und die Baby-Goal erwartet, das Rufus sich dem Widerstand gegen Organon anschließt. So rätseln wir uns durch die Abschnitte und finden dabei wirklich schwere Minispiele vor. Letztere können dabei aber auch übersprungen werden. Denn ab und an empfindet man diese vielleicht als unlogisch oder gar unfair. Das ist aber schon fast zu harsche Kritik an einem sonst absolut tollen Adventure.

Auch wenn Daedalic eine tolle Story mit viel Witz und Humor produziert hat, so treffen die Witze und Sprüche von Rufus oft daneben und man fragt sich, ob das wirklich sein musste. Schuhe werden an Obdachlose gefüttert oder er hänselt Blinde. Dennoch ist dieser Titel ein wundervoll konzipiertes und erzähltes Spiel.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPU2,5 GHz (Single Core) oder 2 GHz (Dual Core)
RAM2048 MB (2 GB)
GrafikkarteOpenGL 2.0 kompatibel mit 512 MB RAM
Festplatte5120 MB (5 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPU2,5 GHz (Single Core) oder 2 GHz (Dual Core)
RAM4096 MB (4 GB)
GrafikkarteOpenGL 2.0 kompatibel mit 512 MB RAM
Festplatte5120 MB (5 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.