Assassins Creed: Legion

Assassins Creed: Legion für PC, PS4 und Xbox One

Genre: Action | Release: Oktober 2020

Assassins Creed: Legion - auf nach Italien! Oder doch nicht?

  • Assassins Creed Screenshot

Von den neuen Ubisoft Titeln Watch Dogs 3 und Assassins Creed: Legion gibt es bisher lediglich Gerüchte. Unbestätigten Leaks zufolge soll der neueste Teil des Hacker-Games noch in diesem Jahr erscheinen. Als Setting ist London ausgemacht. Das kommende Assassins Creed hingegen soll Legion heißen. Als Location wurde angeblich Italien ausgewählt

Spekulationen um das Setting

Entwickelt werden soll Assassins Creed: Legion von Ubisoft Sofia mit Unterstützung von Ubisoft Singapur. Zudem soll der neueste Ableger des Franchise in Rom spielen. Zu einer Zeit, in der die Regierungszeit von Marcus Aurelius sich dem Ende nähert. Diesem Gerücht hingegen hatte Kotaku´s Jason Schreier (Tweet) unlängst widersprochen. Als Idee hinter der Geschichte, so wird geschätzt, soll es sich um eine Fortsetzung zu Assassins Creed: Origins handeln. Der oder die Protagonisten sollen Nachkommen von Bayek und Aya sein. Als Release soll das Jahr 2020 geplant sein. Zum Setting gibt es in den Fireden-Foren ein Bild, das abfotografiert wurde und einen Adler über einer römischen Stadt zeigt. Dabei ist dies alles höchst spekulativ. Denn nichts davon ist bisher bestätigt. Und im Allgemeinen hat Jason Schreier oftmals recht, was bedeuten würde, dass sich der Assassins Creed-Teil eben nicht in Rom abspielen wird. Sollte jedoch tatsächlich Italien als Austragungsort der Geschichte dienen, wäre es mit Assassins Creed: Legion das erste Mal, das die Hauptreihe des Franchise in ein gleiches Land zurückkehrt. Denn bereits Assassins Creed 2 brachte den Spieler nach Italien.

Wie bereits angesprochen, soll sich der neue Teil geschichtlich mit einer Ära um das Ende der Herrschaft von Marcus Aurelius auseinandersetzen. Damit wird das Jahr bis 180 n. Chr. aufgegriffen werden. Hiermit soll von Ubisoft gleichfalls das Ende der „Ancient Trilogie“ realisiert werden. Diese begann im Oktober 2017 mit Assassins Creed: Origins. So wollen die Macher sich wohl noch einmal verstärkt mit der ersten Zivilisation auseinandersetzen.

Eine Alternative bietet das Fachmagazin Kotaku. Denn diese berichten von einem YouTuber namens JorRaptor. Dieser hatte in einem ungewöhnlichen Teaser von Ubisoft zu The Division 2 ein besonderes Poster entdeckt. Dieses ist mit dem Wort Walhalla geschmückt. Interessant daran ist, dass der darauf abgebildete Reisende oder nordische Gott, einen Edenapfel hält. Diese sind mächtige Artefakte, die von der Ersten Zivilisation gefertigt wurden. Somit könnte das neue Assassins Creed sich ebenfalls in einem Setting mit Wikingern abspielen. Zudem beruft sich Kotaku auf zwei unabhängige Quellen, in denen für den neuen Teil vom Codename „Kingdom“ die Rede ist. Einen Kommentar dazu gab es erwartungsgemäß von Ubisoft nicht. Dennoch geht das Magazin und speziell Jason Schreier davon aus, das der französische Entwickler für 2020 den Weg der Wikinger samt Booten und Piratenüberfällen gehen wird.

Bekannte Spielmechaniken

Einig sind sich die meisten jedoch in dem Punkt, dass sich auch im neuen Teil abermals das Geschlecht des Protagonisten selbst wählen lässt. Ausgehend von der Theorie, das Assassins Creed: Legion in Italien spielt, sollen die Charaktere entweder Lucia oder Cassius heißen. Ebenfalls soll das Gameplay abermals Rollenspielelemente besitzen. Damit sollen Neulinge der Serie ebenso begeistert werden, wie Veteranen.

Ausgehend von der Italien-Theorie, soll es dem Spieler in Assassins Creed: Legion möglich sein, ebenfalls Regionen von Germanien und Gallien bereisen zu können. Zudem wird das Kultisten- und Söldnersystem zurückkehren. Dieses war bereits in Assassins Creed: Odyssey extrem beliebt.

Assassins Creed: Legion - ein Fazit

Wie wahrscheinlich sind also die Leaks? Ganz absurd klingen die Informationen, die es bisher zu dem neuen Teil der Reihe gibt, nicht. Nachvollziehbar ist ein Release 2020 ebenfalls, da Ubisoft vom jährlichen Rhythmus, in dem die Assassins Creed-Reihe veröffentlicht wird, ohnehin wegwollte. So sollen dieses Jahr lediglich die Remake zu Assassins Creed 3 und Liberation erscheinen. Die Informationen, die hier zusammengetragen wurden, sind jedoch nicht geheim. Denn jeder, der sich die Zeit nimmt, kann diese im Internet finden. Und auch wenn die Details glaubwürdig klingen, gibt es keinen wirklichen Beweis dafür, dass diese wahr sind. Ob es sich nun um zuverlässige Leaks handelt oder nicht, lässt sich also erst mit den ersten offiziellen Informationen überprüfen.

Systemanforderungen für PC (Hardware Voraussetzungen)

 Minimale Systemanforderungen
CPUCore i5-2400S 2.5GHz / FX-6350
RAM6144 MB (6 GB)
GrafikkarteGeForce GTX 660 / Radeon R9 270
Festplatte61440 MB (60 GB)
 Empfohlene Systemanforderungen
CPUTBA
RAM12288 MB (12 GB)
GrafikkarteTBA
Festplatte61440 MB (60 GB)
Diese Seite verwendet Cookies (Informationen zum Datenschutz). Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Verstanden.